Förderverein für Freibad Heimarshausen gegründet

Ein starkes Team im neuen Förderverein Freibad Heimarshausen (von links): Schriftführerin Beate John, stellvertretender Vorsitzende Günther Bott, Kassenwart Bernd Mehlhorn, Beisitzerin Petra Althoff-Melcher und erster Vorsitzender Thomas Ellenberg.

Naumburg. Etwas verspätet, aber dennoch zahlreich erschienen Interessierte am Sonntagnachmittag im Heimarshausener Dorfgemeinschaftshaus.

Um ihr beheiztes Freibad zu retten, gründeten die Einwohner den Förderverein Freibad Heimarshausen. Mindestens sieben Leute wären für die Vereinsgründung notwendig gewesen – am Ende wurden es 40.

Initiator Thomas Ellenberg sagte, dass die große Zahl der Anwesenden das gesteigerte Interesse am Freibad bestätigte. „Wir wollen auch den nächsten Generationen die Möglichkeit geben, hier das Schwimmen zu lernen“, sagt Thomas Ellenberg. Die Stadt Naumburg habe in der letzten Stadtverordnung beschlossen, dass Schwimmbad weiterzuführen. Allerdings unter der Prämisse, dass sich die Bürger beteiligen. „Die Bürger müssen ihr Interesse bekunden“, sagt der gebürtige Heimarshausener. „Und das finanziell und material.“ Das Bad existiert bereits seit 1961. Zur Zeit werden das Becken und das Dach saniert.

Freude beim Bademeister

Auch Bademeister Volker Plath freut sich über mehr Unterstützung. „Ich verspreche mir viel von der Vereinsgründung“, sagt der Schwimmmeister. „Vor allem, wenn große Arbeiten anstehen - beispielsweise bei Streicharbeiten oder beim Aufbauen eines Zaunes oder Sandkastens“, sagt Volker Plath. „Aber auch Hilfe beim Schwimmbadfest ist nötig und erwünscht.“

Weitere Unterstützung erhielten die Heimarshausener durch den Naumburger Bürgermeister Stefan Hable. „Ich versuche durch meine Mitgliedschaft zu helfen“, sagt der Rathauschef. Es gehe darum das Bad dauerhaft zu unterstützen - über den Part der Stadt hinaus. „Es ist gut zu dokumentieren, wie wichtig eine öffentliche Einrichtung für den Ort und die Nachbarorte ist“, betont Stefan Hable. „Es lohnt sich das Bad zu erhalten.“

Chance für die Kinder

Aber auch die Einwohner freuen sich über den Erhalt des Freibades. „Ich möchte den Verein unterstützen, damit unsere Kinder aber auch wir hier schwimmen gehen können“, sagt Nadine Stiehl. „Und weil es hier sehr schön ist“, betont die Heimarshausener. „Wir sind heute hier, weil wir hier immer schwimmen gehen“, sagt Kerstin Morgenthal-Brandau aus Züschen.

Bei so viel Unterstützung konnte bei der Vereinsgründung fast nichts mehr schief gehen. Nachdem die Vorsitzenden, Beisitzer, Schriftführer, Kassenprüfer durch die Anwesenden gewählt wurden, legte man die Satzung für den gemeinnützigen Förderverein fest, der nun auch offiziell besteht.

von Johanna Uminski

Quelle: HNA

Kommentare