Der Förderverein Kloster Haydau braucht Unterstützung

Ehrenamtliche Klosterführer im Kloster Haydau gesucht

+
Eindrucksvolles Ensemble: Der Förderverein Kloster Haydau unterhält das Kloster und die Parkanlage. Das Interesse an Führungen durch das Kloster ist groß. Deshalb werden dringend ehrenamtliche Klosterführer gesucht.

Morschen. Das Kloster Haydau ist ein Juwel mit wechselvoller Geschichte. Immer mehr Menschen wollen etwas über diese Geschichte wissen - die Nachfrage nach Führungen steigt.

Der Förderverein Kloster Haydau sucht dringend geschichtlich interessierte Männer und Frauen, die ehrenamtlich Gruppen durch die Kloster- und Parkanlage führen. Die Führung durch das im 13. Jahrhundert als Zisterzienserinnen-Kloster gebaute Gebäude dauert laut Kohlhaas rund eineinhalb Stunden. Maximal können an einer Führung, die pro Person fünf Euro kostet, 30 Personen teilnehmen.

Das Geld kommt dem Förderverein zu Gute, der sich um die Unterhaltung des Klosters und der Parkanlage kümmert.

Im Monat gibt es im Schnitt 15 bis 20 Führungen. „Die terminlichen Vorgaben der ehrenamtlichen Klosterführer werden aber in jedem Fall berücksichtigt“, sagt Kohlhaas. Wenn jemand nur eine Führung im Monat übernehmen könne, sei das genauso in Ordnung, wie wenn jemand Kapazitäten für mehrere Termine habe. Nach der Reformation des Landkreises wurde das Kloster ab 1527 als landgräfliches Gut genutzt, ab dem 17. Jahrhundert als Jagdschloss des Landgrafen Moritz und ab dem frühen 19. Jahrhundert als Staatsdomäne.

Auch Kriegsgefangene und Flüchtlinge waren schon in dem Gebäude untergebracht. Eingeritzte Botschaften auf dem Kamin im Engelsaal zeugen noch heute davon.

Der Saal beeindruckt mit seinem hölzernen Tonnengewölbe aus der Renaissancezeit. Die mit Wolken, Sternen und Engeln verzierte Decke wirkt wie eine leicht nachkolorierte Schwarzweiß-Postkarte. Laut Joachim Kohlhaas gibt es Zeitzeugen, die sich erinnern, dass die bemalte Decke früher richtig farbig gewesen war. Die Farbe habe sich durch eine über mehrere Jahrzehnte eingezogene Zwischendecke verändert. Der Saal entstand im 17. Jahrhundert als das Gebäude zum Jagdschloss umgebaut wurde. Heute finden dort standesamtliche Trauungen und zahlreiche Veranstaltungen statt.

„Die terminlichen Vorgaben der ehrenamtlichen Klosterführer werden in jedem Fall berücksichtigt.“

Von 1985 bis 2001 war das Kloster saniert worden. Seit 2005 wurden die Gartenanlagen nach historischem Vorbild wieder hergerichtet. 1,5 Millionen Euro hat der Förderverein laut Kohlhaas in den vergangenen zehn Jahren in den Park investiert.

Kontakt: Wer sich als Klosterführer engagieren möchte, kann sich an Joachim Kohlhaas, Tel. 05664/93 95 191, wenden. Führungen über das Hotel Kloster Haydau, Tel. 05664/939100.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare