Förderverein für die Bad Zwestener Meisterkonzerte

Bad Zwesten. Ein Förderverein will sich für den Erhalt der Bad Zwestener Meisterkonzerte einsetzen. Bei der Gründungsversammlung wurden Christina Losekamp (Bad Zwesten) und Georg Mardorf (Borken) an die Spitze des Vereins gewählt.

Damit die Bad Zwestener Meisterkonzerte künftig einen größeren Besucherzustrom erfahren und es mit der Konzertreihe wieder besser bestellt sein wird, sollen über den Förderverein Jugendliche angesprochen werden. Ziel ist, sie mit klassischer Musik vertraut zu machen und möglichst auch zu begeistern. Der Förderverein wird dazu mit den Schulen des Landkreises Kontakt aufnehmen.

Nach den Vorstellungen des Vereins sollen die Lehrer mit den Schülern ein Konzert im Unterricht vorbereiten. Sie können dann die Generalprobe besuchen und dabei auch ins Gespräch mit den Musikern kommen und am Abend das jeweilige Konzert im Kurhaus oder der Hardtwaldklinik besuchen. Anreize will der Förderverein den Jugendlichen auch beim Konzertbesuch gegeben. Nach den Plänen sollen Schüler nur fünf Euro Eintritt zahlen. Die Differenz zur normalen Karte übernimmt der Verein. Und für Kinder bis zehn Jahre ist der Eintritt sogar kostenlos.

Diese Regelung soll schon am Samstag, 15. Januar, gelten, wenn im Kurhaus Bad Zwesten das Neujahrskonzert mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wenigerode stattfindet. Mit dabei an diesem Abend sind als Solisten die Sopranistin Fabienne Keppler und der Bariton Roman Tsotsalas. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Auf dem Programm des Orchesters, das in Bad Zwesten unter der Leitung von Musikdirektor Christian Fitzner spielt, stehen beliebte Walzer, Polkas und herrlicher Melodien aus der Operette. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare