Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler

SPD fordert neue Ampel an Range-Kreuzung

+
Wachsendes Industriegebiet: Für die Anbindung an die Stadt fordert die Fritzlarer SPD eine Fußgängerampel an der Range-Kreuzung.

Fritzlar. Das Gewerbegebiet im Fritzlarer Norden muss mit einer Fußgängerampel an die Stadt angebunden werden. Das fordert die SPD-Fraktion und hat für die Stadtverordnetensitzung am Donnerstag einen entsprechenden Antrag gestellt.

Eine solche Ampel sei auch eine Hilfe beim Lückenschluss im Radwegnetz zwischen Gudensberg und Fritzlar, argumentieren die Sozialdemokraten.

Die viel befahrene Kreuzung B 450/Landstraße/Kasseler Straße die so genannte Range-Kreuzung zwischen der neu eröffneten Tankstelle und dem neuen Wohngebiet brauche eine sichere Möglichkeit, sie zu überqueren.

Stadtverordnetensitzung: Donnerstag, 14. November, 20 Uhr, Rathaussaal der Stadt Fritzlar

Radler aus Werkel hätten keine Möglichkeit, die Landstraße sicher zu überqueren. Bisher bestehe nur eine kleine Verkehrsinsel zwischen TÜV und Nordfeld. Fraktionsvorsitzender Martin Hannappel sagt dazu: "Die Fußgänger und Radler müssen dabei allerdings hoffen, dass sie eine Lücke im fließenden Verkehr finden. Das ist gefährlich und darf nicht sein."

Es sei zu beobachten, dass der Freizeitradverkehr in Richtung Fritzlar und Edersee erfreulicherweise zugenommen habe. Dem stehe der starke Berufs- und Alltagsverkehr der motorisierten Fahrzeuge gegenüber.

In der Stadtverordnetensitzung am Donnerstag wird der SPD-Antrag behandelt. In der Sitzung wird Bürgermeister Hartmut Spogat außerdem den Haushalt für 2014 sowie den Nachtragshaushalt für das laufende Jahr einbringen.

Weitere Themen sind der Aufbau einer regionalen Geodateninfrastruktur. Dabei geht es um Daten des Amtes für Bodenmanagement (früher Katasteramt), unter anderem Bebauungs- und Flächennutzungspläne sowie ein Leerstandskataster.

Diese Daten sind bisher nur behördenintern zugänglich. Das soll geändert werden, die Datenbank soll öffentlich werden. Alle Gemeinden müssen beschließen, ob sie sich an der Datenbank beteiligen.

Auf der Tagesordnung stehen außerdem Bebauungspläne in Werkel. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare