Frank Sander ist der neue Volksschützenkönig 2015 in Sand

Würdenträger: Neuer Sander Volksschützenkönig ist Frank Sander (Mitte) mit den beiden Rittern Michl Marschall (links) und Denis Spohr. Foto:  zih

Sand. Beim Höhepunkt der zum 39. Mal vom Sportschützenverein (SSV) Sand ausgerichteten sechstägigen offenen Schießsportwoche, der Ermittlung des Sander Volksschützenkönigs mit dem Vorderlader-Schwarzpulvergewehr, holte sich der aus Nieste stammende Frank Sander im Feld der sich für die Finalrunde qualifizierten sechs Bewerber überraschend die Königsscheibe.

Den Titel des ersten Ritters gewann der Baunataler Denis Spohr. Der Bad Emstaler Michl Marschall wurde zweiter Ritter.

Dass der neue Würdenträger Frank Sander beim Königsschuss auf den Ständen im Schützenhaus überhaupt ins Rennen ging, war Zufall. Mit Schießen, ausgenommen hobbymäßig mit Pfeil und Bogen, hat er nichts am Hut. Ein SSV-Vereinsmitglied als Arbeitskollege von Frank Sanders Frau überredete die beiden aber, doch einmal zur Sander Volksschießsportwoche zu kommen. Dass er sich dabei gleich zum Sander Volksschützenkönig kürte, hätte Frank Sander nie im Traum gedacht. „Eine Schwarzpulverwaffe habe ich noch nie in den Händen gehalten, geschweige damit geschossen,“ sagte er.

Positiv überrascht waren auch SSV-Vorsitzender Alexander Maul und seine Mitstreiter von der Teilnehmerresonanz. Über 500 Starter waren gekommen und gaben in den verschiedenen Wettbewerben in den Altersklassen Damen, Herren und Jugend insgesamt 10 000 Schuss mit dem Kleinkaliber-, beziehungsweise Schwarzpulvergewehr ab. Mitschießen konnte jedermann, ausgenommen aktive Wettkampfschützen.

Natürlich kam auch der Nachwuchs zu seinem Recht. Die Kinder konnten ihre Treffsicherheit am ungefährlichen Biathlon-Lichtgewehr unter Beweis stellen. Hier gab es keine Sieger und Platzierten, jedes teilnehmende Kind bekam eine Tüte Süßigkeiten. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare