Frau fährt torkelnden Mann an: Große Suchaktion am Sonntagmorgen

Naumburg/Fritzlar. Eine große Suchaktion startete am Sonntag gegen 7 Uhr zwischen Naumburg-Altendorf und Fritzlar-Züschen. Eine 18-Jährige aus Naumburg, die mit ihrem Auto auf der Landesstraße Richtung Züschen unterwegs war, meldete der Polizei, dass sie eine männliche Person angefahren habe.

Um kurz vor 7 Uhr ging der Anruf bei der Polizei ein. Der Mann sei torkelnd auf ihrer Straßenseite gelaufen, sie sei dem Mann ausgewichen, der ihr dann aber noch seitlich gegen das Fahrzeug gelaufen sei, sagte die 18-Jährige. Passiert war es kurz vor dem Abzweig nach Heimarshausen.

Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass der Fußgänger Verletzungen erlitten hat.

Gemeinsam mit einer Autofahrerein, die wenig später am Unfallort stoppte, suchte die 18-Jährige in der Dunkelheit die unmittelbare Umgebung ab, jedoch ohne Erfolg. Fritzlarer Polizeibeamte, die für ihre Wolfhager Kollegen die Unfallaufnahme übernahmen, brachten einen Polizeihund mit und setzten die Suche fort. Gleichzeitig wurden Feuerwehren der Stadt Naumburg und die Wehr aus Züschen alarmiert. 90 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Sie suchten das Gelände links und rechts des Elbebaches großräumig ab, unterstützt wurden sie von einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera. Als die Suche bis gegen 10.30 Uhr ohne Erfolg blieb, wurden die Feuwehren aus Naumburg, Elbenberg, Altendorf und Züschen abgezogen.

Die Einsatzleitung von Feuerwehr und Polizei hielt im Heimarshäuser Feuerwehrgerätehaus weiter die Stellung, während drei nordhessische Rettungshundestaffeln das Gelände von einer Gesamtfläche von gut sechs Quadratkilometern durchkämmten. Bis zum späten Vormittag blieb auch ihr Einsatz ohne Erfolg. Um 14 Uhr wurde dann die gesamte Suche abgebrochen. 

Die Polizei bittet dringend darum, dass der unfallbeteiligte Fußgänger sich mit ihr in Verbindung setzt, beziehungsweise bitte sie Angehörige, die eine Person vermissen, sich umgehend bei der Polizei melden. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion