Frau übergab Geld nach einem Schockanruf

Homberg. Die Schockanrufe nehmen kein Ende. Nach Angaben der Polizei wurde am Freitag gegen 13.45 Uhr eine Frau Opfer eines Schockanrufers. Der Geschädigten wurde durch den russisch sprechenden Anrufer ein Unglücksfall ihres Sohnes geschildert.

Bei Zahlung eines größeren Betrages, über dessen Höhe die Polizei nichts sagen wollte, könne man die Sache ohne Polizei regeln, so der Anrufer. Die Frau händigte darauf hin den Betrag an einen unbekannten Abholer aus, der das Geld nahm und verschwand.

Die Geschädigte beschrieb den Mann folgendermaßen: Männlich, 25 bis 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß, schlank, braune kurze Haare, hellbraune Augen. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Wollmütze und einer dunkelgrauen Jacke. Näheres ist nicht bekannt.

Der Mann sprach nach Angaben der Geschädigten russisch mit litauischem Akzent. (ras) • Hinweise: an die Polizei in Homberg, Tel.: 05681/7740.

Quelle: HNA

Kommentare