Frech und mit viel Feuer

300 Weiber feierten mit den Black Pearls Fastnacht in der Kulturhalle

Furioses Spektakel für das Publikum: Mehr als 100 Aktive sorgten bei der Weiberfastnacht in der Kulturhalle für das Programm, die Frauen belohnten das mit guter Stimmung. Fotos: Rose

Ziegenhain. 300 kostümierte Damen strömten am Donnerstag, pünktlich zur Weiberfastnacht in die fantasievoll geschmückte Ziegenhainer Kulturhalle.

Der ZKV hatte zum ersten närrischen Abend eingeladen und die Weiber feierten zusammen mit den Black Pearls eine feurige und fetzige Party.

Nicht nur, dass die Damen sich nicht lange bitten lassen mussten - gleich zum Start jubelten sich die Weiber ordentlich warm. Dazu überboten sie sich mit kreativen Kostümen, die später auch prämiert wurden. Passend zum Geburtstag des Vereins zogen Geschenke, Törtchen mit Kerzen auf den Köpfen und Sektflasche in die Halle ein. Vorbereitet hatten das furiose Spektakel die Black Pearls - unter der Leitung von Sabine Strobach und Kristin Vogel brachten die Damen ein närrisch-zauberhaftes Programm auf die Bühne.

Statt mit Narrenkapp zog es die Damen zunächst in Rockerkluft aufs Parkett, Moderatorin Hella Lecker alias Anika Neubauer lenkte mit gewohnter Berliner Schnauze durch den Abend. Mehr als 100 Aktive sorgten vor und hinter den Kulissen für gutes Gelingen in der ausverkauften Halle. Die drei Garden begeisterten mit perfekt synchroner Beinarbeit, die Jüngsten grüßten zusammen mit dem Kinder-Prinzenpaar in der Sternengarde. Die Regenten Annabell Haner und Henry Bechstein grüßten hoheitlich in die Runde. Lena Schmerer gab in einem Sketsch als Onka praktische Fitness-Tipps - und animierte die Damen zum Mitmachen. Danny und Sönke sangen von modernen Männern und der neuen „Haar-Pracht“.

Viel Applaus gab es für die Loose Latcher: Die Männer schwangen zu bayerischen Klängen ihre Hüften - und die Weiber jubelten ihnen außer Rand und Band lauthals zu. Matze Klein wagte sich mit nicht ganz jugendfreien Geschichten in die Bütt. „It ´s raining men“ empfahlen dann die Tänzerinnern der Black Pearls in einem hervorragend choreografierten Auftritt. Die Funkengarde schloss sich an - Bewegung in Perfektion. Als Funkenmariechen brillierte Sophie Walde. Nicht nur auf der Bühne bot sich den Weibern ein freches Spektakel - an den Tischen sorgten die Damen selbst für beste Laune.

Knapp drei Stunden dauerte das Programm, das flott und kurzweilig blieb: Bei Schwarzlichttheater, Männerballett und einer Burlesque-Showtanz war wirklich bis zur finalen Minute Großes geboten. Spritzig, witzig, frech und frivol wurde noch bis in den späten Abend auf der Bühne gefeiert, im proppevollen Saal ging es singend und schunkelnd noch bis in die Morgenstunden weiter.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare