Dorfmuseum Holzburg: Laienschauspieler zeigen Komödie „Rotkäppchen Superstar“

Freches Märchenmotiv

Diesen Sieben sind auf dem Laufsteg zu sehen: Am dritten Augustwochenende stehen 13 Laienschauspieler auf der Bühne im Gasthaus Wahl in Holzburg. Mit dabei sind diese Rotkäppchen und natürlich auch der böse Wolf. Foto: Rose

Holzburg. Am dritten Augustwochenende wird Rotkäppchen zum Superstar: Und zwar auf der Bühne im Saal des Gasthauses Wahl in Holzburg. Dort zeigen 13 Laienschauspieler zusammen mit dem Sprecher und Schauspieler Dieter Gring, Intendant der Brüder Grimm Märchenfestspiele in Hanau, das gleichnamige Theaterstück.

Die Komödie in drei Szenen stammt aus der Feder der Kulturanthropologin Heidrun Merk und dem Schriftsteller Berndt Schulz. Das Paar, das abwechselnd in Frankfurt und Holzburg lebt, hat das Stück extra für das Museumszentrum geschrieben. Dabei greifen die Autoren zwar das klassische Märchenmotiv auf, Ziel war es jedoch, es moderner und pfiffiger in Szene zu setzen. Im Mittelpunkt stehen sieben Rotkäppchen, junge Damen zwischen zwölf und 15 Jahren aus Holzburg – alle in Schwälmer Tracht. „Wir fanden den Gedanke reizvoll, mit ihnen ein Casting nachzustellen“, erklärt Schulz. Hierfür wurde extra ein Laufsteg gebaut. „Die Tracht auf dem Catwalk“, verdeutlicht der Autor.

Proben seit Weihnachten

Seit Weihnachten laufen die Proben zu dem konstrastreichen Bühnenwerk, dass sich „deutlich vom klassischen Bauerntheater“ abheben soll. „Bei den Proben habe ich gemerkt, dass auf dem Dorf insgesamt doch viel Betrieb ist“, erzählt der Schriftsteller. „Die Leute hier haben fast noch mehr Termine als die in der Stadt“, wundert sich Schulz. „Dass so ein Projekt gar nicht so wichtig genommen wird, war für mich als Autor eine neue, aber auch ganz spannende Erfahrung.“

Die Komödie soll moderne und traditionelle Elemente verbinden: Das zeige unter anderem eine Szene im Casting, in der die Rotkäppchen Fragen zur Schwälmer Tracht beantworten müssen, erklärt Schulz. Angedeutet werde auch die erotische Komponente des Märchens. „Rotkäppchen geht in einer Signalfarbe in den Wald. Im Original legt sie sich zum Wolf ins Bett. In den Hausmärchen wurde die Szene entsprechend abgeschwächt“, sagt der Autor.

Sekt für alle ausgeschenkt

Freuen dürfen sich die Besucher auf eine freche Komödie: Im Rotkäppchenland herrscht Aufregung. Wolfgang Wolf und Rotraud Kappe haben Wölfe in den Wäldern zwischen Holzburg und Fischbach ausgewildert, Rotkäppchensekt für alle ausgeschenkt, Kuchen für einsame Großmütter gebacken und einen Modistenwettbewerb ausgeschrieben. Schließlich organisieren sie ein Casting, um das perfekte Rotkäppchen zu finden. An zwei Abenden (Hintergrund unten) können Gäste das Duo bei der unterhaltsamen Suche begleiten.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare