Wabern baut weiter auf Helfer für Jugendpflege, Seniorenarbeit und Kindergarten

Freiwillige ersetzen Zivis

Statt Zivil- jetzt Freiwilligendienst: Rudolf Görner (vorne links) übergibt den Stab an Alexandra Kumaus. Im Hintergrund von links nach rechts Alexandra Vogt-Schulz mit Tessa, Stefan Klode und Claus Steinmetz, dahinter Friedhelm Fleer, Friedrich Deobald, Bürgermeister Günter Jung und Florian Dolle. Foto: privat

Wabern. Sie waren Hausmeister bei der Jugendpflege, übernahmen Fahrdienste bei Exkursionen und Ferienspielen, organisierten viele Projekte mit, übernahmen für Senioren Einkaufsfahrten und die Begleitung zu Arztbesuchen. 17 Zivildienstleistende waren in den vergangenen 14 Jahren bei der Gemeinde Wabern im Einsatz.

Ihre Ära geht zu Ende. Der letzte Zivi Rudolf Görner übergab jetzt den symbolischen Staffelstab an seine Nachfolgerin Alexandra Kumaus. Sie ist Teilnehmerin des neuen Bundesfreiwilligendienstes, der nach dem Ende der Wehr- und Zivildienstpflicht ins Leben gerufen worden war.

Seit 1997 mit Zivis

Seit 1997 konnten junge Männer, die den Zivil- statt den Wehrdienst leisten wollten, in der Gemeinde Wabern als Zivis arbeiten. Damals wurde die Anerkennung beim Bundesamt für Zivildienst für eine Beschäftigungsstelle im Bereich der Jugend- und Seniorenarbeit beantragt.

Kurze Zeit später nahm der erste Zivildienstleistende, Erik Itter aus Wabern-Niedermöllrich, seine Tätigkeit auf. Wie Claus Steinmetz, Leiter des Hauptamtes, in einem Rückblick erläuterte, fanden damals mit Beratung und fachlicher Begleitung des Regionalbeauftragten für Zivildienst, Friedhelm Fleer, die ersten Schritte im Bereich des Zivildienstes statt.

Ununterbrochen waren seit 1997 in Wabern 17 Zivildienstleistende eingesetzt. Im Jahr 2009 kam eine weitere Zivildienststelle im Kindergarten Wabern hinzu.

Durch die Änderung des Wehrrechtgesetzes in diesem Jahr endet der Zivildienst zwingend zum 31. Dezember. Anstelle der Zivis werden die Sozialprojekte in Wabern nunmehr durch den Bundesfreiwilligendienst unterstützt.

Seit dem 1. November arbeitet Alexandra Kumaus in Wabern und übernahm die Aufgaben nahtlos von dem bisherigen Zivi Rudolf Görner.

Noch freie Stelle

Anzubieten hat die Gemeinde Wabern noch eine freie Stelle im Bundesfreiwilligendienst, die im Kindergarten in Wabern angesiedelt ist. Bei Interesse an Claus Steinmetz wenden, Tel. 0 56 83/ 50 09 20. (red)

Quelle: HNA

Kommentare