Eröffnung des Wieragrundzentrums im Frühjahr

Freude über Bauboom in der Bahnhofstraße

+
Blick die Bahnhofstraße hinauf: Rechts der Eingang zum Wieragrundzentrum, das nächstes Frühjahr eröffnet werden soll.

Schwalmstadt. Es tut sich was in der Bahnhofstraße in Treysa. Mehrere Geschäftshäuser wurden oder werden saniert, das Wieragrundzentrum hat mächtig Gestalt angenommen und Heynmöller-Kleidung hat am Donnerstag nach aufwändigem Umbau dort ein Modegeschäft eröffnet, wo das Unternehmen bislang Sonderposten vermarktete.

Im Winter reißt dann die VR-Bank Hessenland den Gebäudekomplex Thieme/Grandke in der unteren Bahnhofstraße ab, um dort ein Dienstleistungszentrum zu errichten (HNA berichtete). Ein noch nicht genanntes Unternehmen will sich dem Vernehmen nach im Bereich der Eisdiele und der früheren Melanchthon-Apotheke ansiedeln, der Italiener geht an seinen früheren Standort in der Mainzer Gasse zurück.

„Wir blicken sehr positiv in die Zukunft“, sagt Schuhhändler Christian Herche, „die schwierige Zeit der Umgestaltung liegt praktisch hinter uns“. Als ehemaliger Chef der inzwischen mit dem Stadtmarketing verschmolzenen Treysaer Handelsvereinigung weiß Herche am besten um die schwere Lage der vergangenen Jahre. Vor allem der Mangel an Parkplätzen habe viele Kunden abgeschreckt, obwohl man im Parkhaus nach wie vor zwei Stunden gratis willkommen ist.

Wieragrundzentrum in Treysa wächst

Doch das sei nun bald passé, mit der Fertigstellung des Wieragrundzentrums im Frühjahr gebe es 420 Stellplätze. In der Summe fänden die Kunden dann sogar 680 Stellplätze im Zentrum von Treysa. Zugleich ist Herche froh, dass der Start des Umbaus der Bahnhofstraße im oberen Bereich von Herbst aufs kommende Frühjahr verschoben wurde. Die damit verbundene mehrwöchige Sperrung werde nach Inbetriebnahme des Einkaufszentrums wesentlich leichter zu verkraften sein. Mehr in unserer gedruckten Freitagausgabe

Quelle: HNA

Kommentare