25 Jahre Partnerschaft mit der Gemeinde Hüttschlag wurde in Borken bekräftigt

Freunde bleiben Freunde

Ehrungen im Festzelt: Beim Borkener Stadtfest wurde die Freundschaft mit Hüttschlag gefeiert und neu besiegelt. Fotos: privat 

Borken. Ganz um Österreich drehte sich der Sonntag beim Borkener Stadtfest, denn es wurde das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Borken und der österreichischen Gemeinde Hüttschlag gefeiert.

Aus jahrelangen Kontakten auf privater und Vereinsebene war der Wunsch zur Partnerschaft entstanden, die 1989 mit eine Urkunde besiegelt wurde.

Beim Festakt zeigte die Gemeinde Hüttschlag, was sie zu bieten hat. Nach einem Musikstück der Trachtenmusikkapelle Hüttschlag im Stadtpark, zeigten die Klöcker eindrucksvoll, wie in Hüttschlag die Peitschen geschlagen werden.

Seit 50 Jahren Freunde

Die Trachtenmusikkapelle stellte sich dann zusammen mit Bürgermeister Bernd Heßler, der Europaabgeordneten Martina Werner, Stadtverordnetenvorsteher Heinz Meier und Hans Toferer, Bürgermeister aus Hüttschlag, auf, um mit einem zünftigen Lied in das Festzelt einzuziehen.

Heßler sagte, dass die Freundschaft zu Hüttschlag bereits 50 Jahre währe. Über das Ehepaar Maurer und Jugendfreizeiten seien erste Brücken geschlagen worden.

Hüttschlags Bürgermeister, Hans Toferer sagte: „Hoffnung, Mut und Zielstrebigkeit sind die Standbeine, die die Zukunft braucht.“

„Jede Gemeinde hat ihre Besonderheiten behalten und man soll sich auch zukünftig immer auf einen gegenseitigen Besuch freuen“, wünscht sich Stadtverordnetenvorsteher Heinz Meier.

Zum Zeichen der Beständigkeit wurde ein neuer Freundschaftsvertrages von den Bürgermeistern Bernd Heßler und Hans Toferer unterzeichnet und mit einem „Schnapserl“ besiegelt.

Ein wenig gruselig

Dann wurde es laut und eine wenig gruselig. Die Krampusse kamen mit lautem Getöse ins Festzelt gesprungen. Ein Krampus ist eine Schreckensgestalt, die in Österreich als Begleitung des Heiligen Nikolaus durch die Adventszeit zieht.

Quelle: HNA

Kommentare