Granator hatte drei weitere Gruppen zu Gast

Freundschaft unter vier Metal-Bands

Extra aus Köln angereist: Neverland in Ashes. Foto: Daher

Neukirchen. Die Death-Trash-Metal-Band Granator aus Marburg hatte die drei befreundeten Bands Bodybag aus Gießen, Feign Death aus Bad Wildungen und Neverland in Ashes aus Köln zu Gast. Zur Veranstaltung „Mom´s Homemade Trashblaster Vol.II“ im Sägewerk in Neukirchen reisten sie alle gern an.

Das Sägewerk hatte Granator gewählt, weil sie im September dort gute Erfahrungen mit dem Sound machten und weil vier Mitglieder der fünfköpfigen Band aus der Region stammen.

Die rund 70 Besucher rockten und headbangten mit den Gruppen und spendeten viel Applaus. Außerdem animierten die Künstler ihre Fans und liefen mit ihren Instrumenten durch das Publikum.

Roman Thorn, der Leadsänger von Bodybag, hielt den Abend für gelungen, hätte sich jedoch mehr Bewegung im Publikum gewünscht. Auch die Veranstalterband Granator war begeistert, allerdings hätte auch sie sich mehr Resonanz gewünscht.

Die Freundschaft der Metal-Bands untereinander zeigte sich durch Tanzen, Feuerzeugschwenken und Applaudieren der Gruppen, die gerade nicht auftraten. Das Publikum fand den Abend gelungen und war von den neuen Liedern der Bands begeistert, Zugaben wurden gefordert. Neverland in Ashes unterstrich die Freundschaft besonders, indem sie extra aus Köln in die Schwalm angereist kam. (bf)

Quelle: HNA

Kommentare