Frielendorfer ließen sich Weihnachtsstimmung vom Regen nicht vermiesen

Grillen ihr Stockbrot über dem Feuer: (von links) Jakob Cezanne, Kilian Kreß, Valentin Dörer, Julia Eberhardt sowie Tobias und Hendrik Nöll freuen sich auf die Leckerei. Fotos: Haaß

Frielendorf. Fünf mit Lichterketten behangene Buden verwandelten den Frielendorf Marktplatz am Samstagnachmittag in einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Im stillgelegten Brunnen stand eine Feuertonne und Kinder hielten leckeres Stockbrot über die lodernden Flammen.

Zum mittlerweile achten Mal hatte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Frielendorf mit viel Engagement den Markt im Zentrum des Kernorts aufgebaut. Neben der altbekannten Bratwurst gab es auch Reibekuchen. Ein Angebot, das viele Besucher gerne annahmen. Fehlen durfte natürlich auch nicht der obligatorische Glühwein. An einer Losbude konnte die Frielendorfer ihr Glück herausfordern. Ein Gewinner stand dabei schon von vorneherein fest: „Die Einnahmen aus dem Losverkauf kommen den Jugendrettern zugute“, sagte Björn Franke von der Feuerwehr. Erstmals in Frielendorf dabei war Ellen Röhsler mit ihrem Handarbeitsstand. Die Freudentahlerin bot den Marktbesuchern unter anderem handgefertigte Taschen mit vielen bunten Motiven an.

Wie überall an diesem Wochenende machte aber auch den Frielendorfern das nasskalte Wetter einen Strich durch die Rechnung. Bei teilweise strömenden Regen und Windböen standen die Besucher immer wieder dicht gedrängt unter Dächern und Schirmen. Der Posaunenchor Spieskappel fand bei seinem Platzkonzert notdürftig Zuflucht auf der Eingangstreppe der örtlichen Bank und um den Weihnachtsmann drängten sich die Kinder mit Regenschirmen.

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Kommentare