Orientierungsrallye und Ehrungen beim Gemeindetag der Knüllwälder Wehren

Mit frischem Wind weiter voran

Carsten Löffler

Knüllwald. Bei den Feuerwehren in Knüllwald gibt es eine erfreuliche Wendung: Die Appenfelder Wehr hat sich nach einem Tief neu aufgestellt und es engagieren sich wieder mehr junge Leute im Ort.

Das war eines der Ergebnisse beim Jahrestreffen der Gemeinde-Wehren am Wochenende in Rengshausen.

Mit einer Orientierungsrallye durch den Knüll startete der Gemeinde-Feuerwehrtag. Anhand von Koordinaten fuhren die Feuerwehrleute die Stationen ab. Dort wurden Fahrzeugdaten abgefragt, musste Gas anhand des Geruchs erkannt werden und eine Eisrettung wurde simuliert. Zur Jahreshauptversammlung am Abend waren 178 Feuerwehrleute der Einsatzabteilungen gekommen, 269 Mitglieder sind in den 14 Wehren im Einsatz. „In 2012 gab es keine größeren Natur-Katastrophen“, sagte der von der Versammlung wieder gewählte Gemeindebrandinspektor Carsten Löffler. Deshalb seien 43 Einsätze in 2012 durchaus normal.

In diesem Jahr werden die Feuerwehren Appenfeld und Lichtenhagen zwei neue Einsatzfahrzeuge bekommen, Niederbeisheim soll mit einem Fahrzeug für Katastrophenschutz ausgestattet werden, sagte Bürgermeister Jörg Müller. Die Fahrzeughalle wird zurzeit dafür umgebaut. Die Wehren setzen nun auf mehr Zusammenarbeit, erklärte Carsten Löffler.

Einmal im Monat üben sie gemeinsam. Frischer Wind sei eingekehrt, das Kirchturmdenken habe ein Ende, sagte Löffler. Das sorge auch für eine bessere Ortskenntnis untereinander. Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen erhielten langjährige Mitglieder der Wehren für ihren aktiven Einsatz. 10 Jahre: Michael Hartung, Björn Groß, Markus Günther, Andreas Wettlaufer, 20 Jahre: Tanja Garling, Markus Ried, Udo Wettlaufer, Sandra Zülch, 30 Jahre: Uwe Fröhlich, Ralf Gröschner, Dirk Hagemeister, Dirk Harle, Jörg Koch, Gerd Nickel, Thomas Schneider, Jörg Vollbrecht, 40 Jahre: Georg Dippel, Bernd Dörfler, Alfred Eckhardt, Gerd Hagemann, Rainer Keim, Karl- Heinz Kunze, Ottmar Schwarz, Otto Wiegel.

Das silberne Brandschutzehrenzeichen erhielten: Thorsten Freund, Carsten Opfer, Roland Zülch, Jens Harle und Sandra Wille. Udo Schmidt wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Sandra Wille aus Rengshausen ist seit 25 Jahren aktiv in der Wehr. (zyx)

Quelle: HNA

Kommentare