Fritzlar-Homberg: Kaum Unfälle trotz Glätte

Fritzlar-Homberg. Vergleichsweise glimpflich haben die Autofahrer im Kreisteil Fritzlar-Homberg den Glatteisabend am Donnerstag überstanden. „Wir hatten erstaunlich wenige Unfälle“, sagte ein Sprecher der Fritzlarer Polizei.

Völlig vereist war jedoch die Straße zwischen den Fritzlarer Stadtteilen Ungedanken und Rotthelmshausen. Dort kamen mehrere Autos nicht mehr weiter, einige rutschten in den Graben. Die Fahrer hätten teilweise ihre Wagen stehengelassen und seien zu Fuß weitergegangen, teilte die Polizei.

Am Morgen des Heiligen Abend war die Straße wieder frei. Ein Sachschaden von 3500 Euro enstand bei einem Auffahrunfall am Freitag bei Fritzlar. Der Wagen eines 27-Jährigen aus Fulda rutschte auf den Golf einer 48-Jährigen aus Homberg. Die Frau hatte am Neuen Wildunger Kreuz am Stoppschild angehalten, sie wollte in Richtung Fritzlar weiterfahren.

Laut Polizei habe der Fuldaer nicht genug Abstand gehabt und sei auf eisglatter Straße mit seinem Wagen ins Rutschen gekommen. Die Frau klagte nach dem Unfall über Nackenschmerzen. Die drei Kinder im Auto, die zwischen zwölf und 15 Jahren alt sind, sowie der Fuldaer blieben unverletzt. Schaden in Höhe von 1500 Euro entstand bei einem Unfall, der sich am Freitag gegen 10  Uhr in Homberg ereignet hat.

Nach Angaben der Polizei war ein 36-Jähriger Homberger mit seinem Auto auf der Straße Am Mühlenberg in Richtung Wilhelm-Dillich-Straße unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er auf glatter Straße die Herrschaft über seinen Wagen. Das Auto geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen den Wagen einer 49-Jährigen Hombergerin. An ihrem Auto entstand ein Schaden von 1000 Euro, am Wagen des Mannes von 500 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (ode/ras)

Quelle: HNA

Kommentare