Fritzlar-Homberg: Wieder weniger ohne Job

Fritzlar-Homberg. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region ist im März weiter gesunken. Die Quote liegt bei 6,0 Prozent, teilte die Agentur für Arbeit am Donnerstag mit. Im Februar waren es 6,4 Prozent gewesen, im März des Vorjahres sogar noch 6,6 Prozent.

Die Konjunktur ziehe an, sagte Heike Höhmann-Noll, stellvertretende Agenturleiterin in Fritzlar. Das zeige sich auf dem Arbeitsmarkt auf breiter Front, denn in vielen Bereichen seien neue Stellen gemeldet worden.

Bedarf gibt es nach wie vor im Gesundheitsbereich, also zum Beispiel in Pflegeberufen. Auch in der Gastronomie werden Arbeitskräfte gesucht. Bemerkbar mache sich zudem die Ansiedlung von Logistikbetrieben in Homberg, sagte Höhmann-Noll.

Dazu kommt die übliche Saisonbelebung, etwa auf dem Bau. In diesem Bereich rechnet die stellvertretende Agenturchefin für den April mit weiter ansteigenden Stellenzahlen. Auch der Eiswaffelhersteller Big Drum in Gudensberg hat wieder eingestellt, denn die Eissaison steht vor der Tür.

In diesem Monat wird die Arbeitslosenzahl in Fritzlar-Homberg wohl weiter sinken. Dann könnte die Sechs-Prozent-Schwelle unterschritten werden.

Im Vergleich von Februar zu März hatte sich die Arbeitslosenzahl in der Region um 168 Personen auf 2626 verringert. Deutlich sei am Arbeitsmarkt schon eine Entwicklung zu erkennen, die in den kommenden Jahren die Region beschäftigten werde: der Fachkräftemangel.

Quelle: HNA

Kommentare