Fritzlar: Überfahrene Wildsau löst Feuerwehreinsatz aus

Fritzlar. Bei einem Wildunfall auf der A 49 Fritzlar Borken ist am Samstag gegen 4 Uhr ein erheblicher Schaden entstanden. Ein Lastwagen aus Schwalmstadt hatte 800 Meter vor der Abfahrt Wabern ein Wildschwein überfahren.

Das Tier geriet mitten unter die Zugmaschine und riss die Verbindungsleitung der beiden Dieseltanks ab.

Der Fahrer verließ die Autobahn an der Abfahrt Wabern und blieb 850 Meter auf der B 253 auf dem Seitenstreifen stehen. Auf der Autobahn hinterließ der Lkw eine 800 Meter lange Dieselspur, dazu weitere 850 Meter auf der Bundesstraße. Hier flossen 250 Liter Diesel in einen Flutgraben.

32 Feuerwehrleute aus Fritzlar, Cappel und Werkel nahmen zeitgleich auf der Autobahn und der Bundesstraße den Kraftstoff mit Bindemitteln auf. Dazu wurden die beiden Dieseltanks entleert.

Bilder vom Unfallort

Wildunfall auf der Autobahn 49

Neben der Straßen- und Autobahnmeisterei und der Polizei war auch die Untere Wasserbehörde an der Einsatzstelle. Die ordnete an, dass das Diesel getränkte Erdreich abgetragen werden muss. Wie Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke sagte, sei der Schaden am Lastwagen relativ gering. Bedingt durch den Personaleinsatz und die noch anstehenden Erdarbeiten kommen aber einige tausend Euro zusammen.

Der Verkehr auf der A 49 lief auf dem linken Fahrstreifen weiter, während die B 253 in Höhe der Abfahrt Wabern voll gesperrt war. Polizei und Feuerwehr leiteten den Verkehr um. Die Vollsperrung war um sechs Uhr noch aktuell und wird vermutlich bis nach sieben Uhr andauern. (zzp)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Zerhau

Kommentare