Fritzlar: Ursulinenschüler bieten Computerkurs nur für Senioren an

Aufmerksam: 15 Senioren nahmen am Computerkurs der Ursulinenschüler teil: (vordere Reihe am PC von links): Irene Höfe, Bärbel Kohlstedt, Karl Kohlstedt, Annette Durstewitz, dahinter Katharina Kessler, Lehrerin Sonia Komnick, Paul Jungermann, Tim Bräutigam. Hinten stehen noch Melissa Wedemeyer und Sven Ringelband. Foto: Mangold

Fritzlar. „Also, diese Maus“, stöhnt Margarete Schuster über die Computer-Maus, mit der sie ein Programm in ihrem PC öffnen soll. Es ist ihre erste Begegnung mit dem Hightech-Gerät zur Steuerung des Computers, und die Handhabung ist erst einmal ungewohnt.

Die 70-Jährige ist Teilnehmerin am Senioren-Computerkurs der Ursulinenschüler in Fritzlar, der vom Seniorenbeirat und der Stadt Fritzlar zusammen mit der Schule organisiert wurde. Margarete Schuster möchte lernen, E-Mails zu schreiben und im Internet zu surfen. „Mich reizte, dass der Kurs nur für Senioren ist“, sagte sie. Dann traue man sich eher an die Sache ran, die für den Rest ihrer Familie inzwischen so selbstverständlich ist.

15 machen mit

So wie ihr geht es auch den anderen 14 Kursteilnehmern, sie möchten Computerkenntnisse erwerben und erweitern. Die meisten haben bereits zu Hause einen Rechner, sind aber in der Nutzung des Gerätes oft unsicher. „Ich komme damit einfach nicht klar“, sagte Peter Siebert. Etwas aus dem Internet rauszusuchen, klappte überhaupt nicht.

Der Kurs ist ausgebucht, die Nachfrage sei unglaublich hoch gewesen, berichteten Volker Feige vom Ordnungsamt und Anneliese Pachali vom Seniorenbeirat der Stadt Fritzlar. „Es besteht großes Interesse“, berichtete Pachali, die sich im Namen des Seniorenbeirates bei Schulleiterin Jutta Ramisch für die Kooperation bedankte.

Lehrerin Sonia Komnick hatte Schüler der Realschulklasse 10 gefragt, ob sie Zeit und Lust hätten, Senioren Computerkenntnisse zu vermitteln. Fünf Schüler erklärten sich spontan bereit, den Kurs an fünf Donnerstagen in ihrer Freizeit zu veranstalten.

Sie entwarfen Lernkonzepte und richteten sich auch nach den Wünschen der Kursteilnehmer. „Ich finde es schön, dass die Schule das anbietet“, meinte Schülerin Katharina Kessler. Die Kursteilnehmer lernten schnell, auch die Handhabung der Maus klappte nach der ersten halben Stunde schon besser.

Sven Ringelband kennt die Probleme der älteren Generation mit der modernen Technik von seinem Großvater: „Daher weiß ich, dass es vielen älteren Leuten Probleme macht, damit zu arbeiten“, sagte der Schüler.

Und Tim Bräutigam findet es interessant zu sehen, „wie die Leute reagieren und wie wir das hinkriegen“, meinte Tim Bräutigam, der beim ersten Termin den Kurs leitet.

Der Kurs ist unentgeltlich, Spenden sind aber willkommen, erklärte Anneliese Pachali. Sie gab den Teilnehmern einen aufmunternden Rat mit auf den Weg: „Halten Sie durch, es lohnt sich. Ohne Computerkenntnisse ist man heute aufgeschmissen.“

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Kommentare