Hip-Hop auf Herdplatten

Fritzlarer bringt Buch mit Lieblingsspeisen von 13 Musikstars heraus

Fritzlar/Kassel. Wenn Kochen Musik wäre, dann klänge diese für den Fritzlarer Christoph Brand nach Hip-Hop. Ein Musikstil, der etwas hat, was viele andere nicht haben – Hip-Hop ist einfach und klar, er erfordert aber auch Witz und Kreativität.

All das vereint der Küchenchef in seiner Küche. Kochen und Musik, seine beiden Leidenschaften – neben Partnerin und zwei Kindern – hat Brand jetzt vereint. Herausgekommen ist ein Buch: „Kochen unplugged“.

Wer jetzt den Kopf schüttelt und denkt, bitte nicht noch ein Kochbuch, hat Christoph Brand mit Kochjacke, Turnschuhen und der Hose auf halb acht noch nicht bei der Arbeit gesehen. Klar, dass er mit seinem Buch im Schallplattenformat nicht nur einfach Rezepte serviert. Das Buch ist so, wie seine Art zu kochen: Er schiebt ein Hähnchen nicht einfach nur in den Ofen. Es wird vorher auf eine Dose Jack Daniels Cola gesetzt.

Stars wie Moses Pelham, Marteria, Samy Deluxe, Max Herre und mehr hat er sein Buch schmackhaft gemacht. 13 seiner Lieblingsmusiker hat vom Plattenteller an die Herdplatten bekommen. Für jeden bereitete er die jeweilige Leibspeisen zu. „In meiner Version“, sagt Christoph Brand und lacht. So bekam der Stuttgarter Sänger und The-Voice-of-Germany-Juror Max Herre nicht einfach nur Spätzle, sondern die erste Spätzle-Liebe, angelehnt an einen seiner Songs. Drei-Gänge wurden jeweils gekocht. „Lediglich bei den Orsons gab es vier Gänge, die sind zu viert“, so der Koch.

Oft unterwegs

Schon seit seiner Jugend ist Brand Hip-Hop-Fan, hat auch kurz in einer Band gespielt. „Erfolgreich erfolglos“, nennt er das heute und schmunzelt. Erfolgreicher war er hinter dem Herd. Einige Zeit nach Ausbildung und Arbeit als Küchenchef in einer Hotelküche in Bad Wildungen machte er sich selbstständig. Heute ist er der Chef der „Fliegenden Köche“ mit Sitz in Kassel. Dort läuft in der Küche stets Musik. Meistens Hip-Hop. Acht Mitarbeiter gehören zum Team. Brand macht mehr als Catering und das Restaurant „Amy’s Weinhaus“. Er fährt oft quer durch Deutschland – von Auftrag zu Auftrag. Er hat viele Musiker getroffen. Bei Festivals zum Beispiel, bei denen er für sie kochte. Dort hat er einige von ihnen auf sein Buchprojekt angesprochen. „Da konnten sie nicht weglaufen“, sagt er und lacht wieder.

Vor fünf Jahren hatte er die erste Idee dazu. In den vergangenen drei Jahren ließ er dabei nichts anbrennen. „Das war mit viel Klinkenputzen verbunden.“ Das habe sich gelohnt. „Ich habe bis auf Xavier Naidoo und Gentleman alle bekommen, die auf meiner Wunschliste standen.“

Kochbuch-Musiker geben Konzert

Gekocht wurde mit den 13 Musikern mal in Berlin, mal in Stuttgart, mal in München. Besonders teuer war das Kochen mit Glasperlenspiel in München: „Wir haben auf dem Viktualienmarkt eingekauft, da kosten acht Garnelen 40 Euro.“

Hochwertig ist auch die Produktion des Buches. Viele großformatige Fotos. Mal in Farbe, mal in schwarz-weiß, dazu die Rezepte und ein Text zu Künstler und Gericht. Die Idee, eine CD zum Buch anzubieten, hat Brand schnell verworfen. Das wäre finanziell und organisatorisch nicht zu stemmen gewesen.

Der Buchtitel „Unplugged“ ist Programm: „Keine geschmacksverstärkenden Zusatzstoffe, keine künstlichen Aromen. Nur frische, saisonale Produkte“, so der 39-Jährige. Darauf legt er Wert. Und ähnlich wie seine Menüs richtet Brand auch sein Buch perfekt an. Zur Vorstellung hat er einige Musiker für ein Konzert in Kassel gewonnen.

Das Konzert

Auf der Bühne der Kasseler Documentahalle stehen am 14. Dezember neben Christoph Brand diese Musiker: Moses Pelham, Die Orsons, Curse, Megaloh, Glasperlenspiel, Flo Mega, Pohlmann und Henning Wehland auf der Bühne. Zudem wird es Überraschungsgäste geben.

Karten: 33 Euro, HNA-Kartenservice, Tel. 0561/203204. Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr.

Das Buch

Kochen Unplugged

Das Buch erscheint am Donnerstag, 5. Dezember. Die Rezepte stammen von Christoph Brand und die Texte von Stefan Szillus. Kosten: 39 Euro.

ISBN 978-3-00-044110-3

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Imageagency

Kommentare