Kehrenbacher saßen im Hof Hermes beisammen

Fröhlich feiern bei Wein und Käse

Frisch aus dem Ofen: Julian Hermes holt den Flammkuchen heraus. Fotos: Riemenschneider

Kehrenbach. Einen besseren Ort als den alten Hof Hermes hätten sich die Kehrenbacher für ihr Weinfest kaum aussuchen können.

In den lauschigen Innenhof zwischen Hasenställen und alten Gemäuern kam man, um ein Glas Wein, ein Stückchen Käse und die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. Für den größeren Hunger gab es selbstgebackenen Flammkuchen aus dem alten Holzofen des Hofes.

Das Weinfest ist ein Überbleibsel der 800-Jahrfeier im vergangenen Jahr. Damals hatte sich der Hof schon für den Weinausschank bewährt. Doch beim Dorfjubiläum hatten die Kehrenbacher selbst kaum Zeit für ein Glas Wein in der urigen Atmosphäre, da jeder irgendwo und irgendwie eingespannt war, erzählt Matthias Kördel von der Dorfgemeinschaft als Veranstalter. So konnte diesmal jeder Kehrenbacher am Fest teilnehmen.

Es wurde außerdem der Film über Kehrenbach gezeigt, den Gerhard Schmoll für die 800-Jahrfeier gedreht hatte. Er wurde mit einigen Aufnahmen vom Jubiläum ergänzt und lief in einer Scheune als Dauerschleife, so dass man jederzeit dazu kommen konnte. Außerdem hatte die Dorfgemeinschaft ein Entenrennen organisiert, dessen Erlös in den Kinderspielplatz investiert werden soll. (zgr)

Quelle: HNA

Kommentare