251 300 Euro vom Land für Winterschäden

Frost-Löcher werden gestopft

Homberg. Die Spuren des frostigen Winters sind auf den Straßen in manchen Homberger Ortsteilen noch sichtbar. Finanzielle Hilfe kommt vom Land Hessen. Mit 251 300 Euro hilft es der Kreisstadt dabei, Schlaglöcher und andere Straßenschäden zu beheben.

Insgesamt stellte das Land für ganz Hessen 80 Millionen Euro im eigens aufgelegen Schlaglochprogramm zur Verfügung. Bereits Ende März gab es die Botschaft, dass das Land Geld dafür zur Verfügung stelle. Daraufhin wurde von der Homberger Bauverwaltung eine Liste erstellt und dem Magistrat vorgelegt. Auch alle Ortsbeiräte waren beteiligt.

Die Aufträge hat der Magistrat bereits an ortsansässige Baufirmen vergeben. Nun werden die Schäden in folgenden Bereichen beseitigt: Dörnbergweg, Lindenweg, An der Bleiche (Dickershausen), Am Rasen und Dorfkrug (Mühlhausen), Dickhäuser Straße (Lengemannsau), Basthauptweg, Erlebrunnenweg/Hausbrunnenweg, Industriestraße, Ludwig-Erhard-Straße und der Radweg R 14 bei der Schlagmühle bis Sondheim sowie von Wernswig.

Bürgermeister Martin Wagner freut sich über das Geld: „Damit vermeiden wir kostenintensive Folgeschäden, die unseren Haushalt in den nächsten Jahren belasten würden.“ Dies sei ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur in Homberg, heißt es aus dem Rathaus der Kreisstadt. (red)

Quelle: HNA

Kommentare