Kirchliche Jugendarbeit im Kirchenkreis Ziegenhain im Wandel der Zeit

Früher wurde mehr missioniert

Seit 40 Jahren in der Jugendarbeit: Kreisjugenddiakon Dieter Klitsch (Mitte) ist aus der Jugendarbeit im Kirchenkreis Ziegenhain nicht wegzudenken. Dafür dankten im Dekan Christian Wachter (links) und der Präses der Kreissynode Ziegenhain, Andreas von Hubatius (rechts) in der Stadtkirche Treysa. Foto: privat

Schwalmstadt. Kürzlich feierte die Kirchengemeinde Franz von Roques in Treysa den Bau ihres Jugendhauses „Arche“ vor sechzig Jahren. Das Gebäude war vor allem durch Spenden der amerikanischen Brüderkirche und durch ein internationales „Work-Camp“ ermöglicht worden.

Dekan Christian Wachter sagte im Jubiläumsgottesdienst, ihn bewege, dass internationale Glaubensgeschwister, die selbst nicht reich waren, dazu beitragen wollten, den Jugendlichen in dem unter Kriegsfolgen leidenden Deutschland zu helfen.

Im Gottesdienst in der Stadtkirche Treysa wirkten drei Generationen ehemaliger und aktueller Mitarbeiter des Jugendheimes mit, das 1980 den Namen „Arche“ erhielt. In Gesprächen mit Pfarrer Dieter Schindelmann berichteten Noah Mühling, Annette Wagner und Franz Fenner von ihren Erfahrungen als Jugendliche in dem Haus. In der Vergangenheit sei die Arbeit missionarischer gewesen als heute, resümierten sie. Heute gebe es zwar auch eine regelmäßige Veranstaltung zu Glaubensthemen, ansonsten zähle eher „das gelebte und weniger das gesprochene Wort“, so beschrieb Noah Mühling die aktuelle Arbeit in dem täglich geöffneten Jugendtreff. Die Arbeit gebe den Jugendlichen aber Halt und eine Heimat.

In dem Festgottesdienst wurde außerdem Kreisjugenddiakon Dieter Klitsch für seine vierzigjährige Tätigkeit in der Jugendarbeit des Kirchenkreises geehrt. Menschen, die liebevoll bei der Arbeit sind, würden in der Jugendarbeit gebraucht, erklärte Dekan Wachter. „Kirchliche Jugendarbeit, das waren für mich Freizeiten mit Dieter Klitsch“ würden viele sagen, so der Dekan. Heute sei die Arbeit stärker von der Aus- und Fortbildung der Mitarbeitenden geprägt, so in der allgemein anerkannten Ausbildung zur Jugendleitercard. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare