Naturkraft-Region und Jugendwerkstatt Felsberg schulten ehrenamtliche Berater

13 Füchse in Sachen Energie

Sie kennen sich mit Energie aus: 13 ehrenamtliche Berater erhielten ihre Urkunden. Foto: privat

Schwalm-Eder. Die Verband Naturkraft-Region und die Jugendwerkstatt Felsberg haben 13 neue Energiefüchse ausgebildet. An vier Samstagen haben sie sich in Neukirchen in der Steinwaldschule mit Fragen der Gebäudedämmung, den Möglichkeiten des Heizens mit Holz und der Kraft der Sonne sowie Einsparmöglichkeiten von Strom befasst.

Ganz intensiv behandelt wurden Fördermöglichkeiten und Schritte zur weitergehenden Information durch Energieberater und Handwerker.

Die Energiefüchse stehen ihren Nachbarn, Vereinskollegen und Bekannten als Ansprechpartner für Fragen zum Energiesparen und zur Nutzung von erneuerbaren Energien zur Verfügung.

Mithilfe der Fachleute der Jugendwerkstatt Felsberg, der Installateur- und Heizungsbauermeisterin Nico Winkler, des Bezirksschornsteinfegermeisters Dieter Merz und des Energieberaters Jochen Steube wurden außerdem Argumente für den Einsatz von erneuerbaren Energien und die Einsparung von Energie gesammelt.

Die Teilnehmer der Schulung kamen aus Felsberg, Homberg, Kirchheim, Melsungen, Neukirchen, Niederaula, Schrecksbach, Schwalmstadt und Willingshausen. Inzwischen unterstützen insgesamt fast 80 Energiefüchse die Naturkraft-Region. Auf der Homepage des Verbandes befindet sich unter der Rubrik „Projekte“ eine Übersichtskarte aller Berater (www.naturkraft-region.de).

Die Schulung zum Energiefuchs ist ein Projekt der Naturkraft-Region. Dahinter stehen der Schwalm-Eder-Kreis und der Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die gemeinsam den Wettbewerb Bioenergie-Regionen des Bundeslandwirtschaftsministeriums gewonnen hatten. Die ehrenamtlichen Energiefüchse sollen keine Konkurrenz sein zu professionellen Fachleuten, sondern den Weg ebnen zu einer umfassenden Beratung. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare