Künftig mit Zertifikat: Ohetalschule will alle Schüler fit am Computer machen

Mit Führerschein am Rechner

Gemeinsam für bessere Computerkenntnisse: Die Lehrer Jürgen Müller, Manfred Bornschier, Franz Drescher von der vhs, Schulleiterin Ingrid Eckhardt und Lehrerin Corina Stiehler. Foto:  Thiery

Verna. Einheitliches Wissen und vergleichbare Fähigkeiten: Seit diesem Schuljahr gibt die Ohetalschule Verna dem Computerunterricht einen besonderen Stellenwert. Alle Klassen sollen so gefördert werden, dass die Schüler den in Europa anerkannten Computerführerschein Xpert machen können. Die Volkshochschule Schwalm-Eder unterstützt Lehrer und Schüler dabei.

Bisher sei der Computerunterricht an der Schule eher zufällig gewesen. Ohne Ziel, sagte Schulleiterin Ingrid Eckhardt. Die Konsequenz: Die Schüler sind auf unterschiedlichem Niveau. Nur wer sich wirklich interessierte, lernte etwas. Die Schule will nun aber alle Schüler fit am Computer machen. Eine wichtige Voraussetzung für den späteren Beruf. „Wir können uns keine Computer-Analphabeten an der Schule mehr leisten“, sagte Lehrer Jürgen Müller. Deshalb sei die Idee zur Kooperation mit der vhs entstanden. „Wir wollen gleiches Wissen bei unseren Schülern“, erzählte Müller. Der Xpert Computerschein ist ein in ganz Europa einheitliches und anerkanntes Zertifikat. „Man weiß genau, was der Inhaber eines solchen Scheins am Computer kann“, sagte Franz Drescher von der Volkshochschule, der die Lehrer berät. Zunächst sollen die fünften Klassen im Umgang mit der Tastatur gefördert werden. Die sechsten und siebten Klassen werden sich mit dem Betriebssystem Windows beschäftigen und später mit Word. Ab den achten Klassen sollen die Schüler die Tabellenkalkulation (Excel) und Präsentation (Power Point) am Rechner lernen. Die Schüler können dann im Laufe der Zeit zwei Zertifikate erwerben. Den European Computer Passport Xpert und später den Master dazu. Kosten fallen lediglich für die Prüfungsgebühren an, sagte Drescher.

„Alle Schüler sollen an den Prüfungen teilnehmen“, berichtete Eckhardt. Wer die Gebühren nicht zahlen kann, soll dann wenigstens eine Note im Zeugnis bekommen. Man könne bei bestandener Prüfung später noch das Zertifikat ausstellen. Die Kurse und Kursbücher werden von der Schule bereitgestellt. Fünf Lehrer werden sich um die Kurse kümmern. Zwei Stunden pro Woche sollen die Schüler künftig fest am Computer arbeiten.

Schulleiterin Eckhardt hofft mit dem neuen Programm darauf, dass die Schüler mit einer größeren Motivation ans Werk gehen, wenn sie ein konkretes Ziel sehen. Die Volkshochschule Schwalm-Eder unterstützt fünf Schulen im Kreis beim Computerführerschein Xpert. Beim European Computer Passport Xpert lernen die Teilnehmer Grundlagen der EDV, Textverarbeitung und des Internets. Wenn zusätzlich zwei Wahlfächer wie der Umgang mit Excel und Power Point erfolgreich nachgewiesen werden, gibt es dazu den Masterabschluss. (zty)

Quelle: HNA

Kommentare