Viele Vorbestellungen

Neue Fünf-Euro-Münze im Schwalm-Eder-Kreis hoch begehrt

+
Das ist das neue Sammlerstück: HNA-Redakteurin Kathrin Meyer vergleicht die neue Fünf-Euro-Münze mit dem herkömmlichen Fünf-Euro-Schein.

Schwalm-Eder. Nicht nur bei der Bundesbank fand die neue Münze reißenden Absatz: Auch im Schwalm-Eder-Kreis wollen hunderte Bankkunden das Geldstück haben.

Die neue Münze werde er sich wahrscheinlich noch besorgen, sagt Hans Blumenauer aus Riebelsdorf. Obwohl der 62-Jährige im vergangenen Jahr seine Münzsammel-Leidenschaft an den Nagel gehängt hat, reizt ihn das neue Fünf-Euro-Stück doch. „Das ist die erste Münze, die einen Plastikring hat. Das ist mal was anderes.“

Er ist nicht der einzige im Schwalm-Eder-Kreis, der Interesse an dem Geldstück hat. „Allein heute Vormittag haben 20 bis 30 Kunden angerufen und die Münze vorbestellt“, berichtet Heiko Knauff von der VR-Bank Hessenland.

Exemplare nur für Kunden

800 der insgesamt zwei Millionen Geldstücke hält die Bank für ihre Kunden vor, Ausgabe „Stempelglanz“. Die ist für fünf Euro erhältlich. Die mit 250.000 Stück wesentlich seltenere Ausgabe „Spiegelglanz“ sei bereits vergriffen und nicht an die Banken ausgeliefert worden, so Knauff.

Neben der VR-Bank haben auch andere Geldinstitute die Münze geordert: Die Stadtsparkasse Schwalmstadt hat sich 500 Exemplare gesichert, von denen ebenfalls mehrere reserviert sind. Die restlichen Münzen gibt sie ausschließlich an eigene Kunden ab. Bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder war der Andrang noch größer: „Wir sind faktisch ausverkauft“, sagt Marcus Breitschwerdt, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse. Mehrere hundert Münzen hatte das Institut geordert - die Zahl der Vorbestellungen sei jedoch noch höher gewesen.

Münze bleibt Sammlerstück

Trotz des großen Interesses erwartet Breitschwerdt nicht, dass das Geldstück eine Rolle im täglichen Zahlungsverkehr spielen wird. „Man kann zwar mit ihr in Deutschland bezahlen, aber die Fünf-Euro-Münze gibt es auf der EU-Ebene nicht. Deswegen bleibt sie eine Sammlermünze“, so Breitschwerdt.

Daher glaubt er auch nicht, dass es eine Nachbestellung geben werde. „Wer von unseren Kunden nicht vorbestellt hat und noch eine Münze will, muss sich leider an die Bundesbank wenden.“

Quelle: HNA

Kommentare