Platz eins für den Freundeskreis Panzergrenadierbataillon 62

Fünfter Sieg in Folge

Jede Menge Pokale: Die Sieger und Platzierten der 41. Jedermann-Schießsportwoche der Schützengilde Wolfhagen. Fotos: zih

Wolfhagen. Die Schützengilde Wolfhagen hatte wieder zur offenen Schießsportwoche eingeladen. Im Mannschaftswettbewerb um den Wilhelm-Dietzel-Wanderpokal belegte der mit Rainer Mayer, Arndt Knackstedt, Frank Wagner und Joachim Eberbach angetretene Verein Freundeskreis Panzergrenadierbataillon 62 mit 529 Ringen zum fünften Mal in Folge den ersten Platz.

Das Mixed-Team der Feuerwehr Wenigenhasungen (520) und die Herrenformation der Feuerwehr Bründersen (513) belegten die Plätze zwei und drei. Zudem schossen sich die Ex-Panzergrenadiere auch im Herrenwettbewerb mit 364 Ringen auf das oberste Podest. Sie verwiesen im Feld der 16 Mannschaften die Feuerwehr Bründersen (360) und Feuerwehr Wolfhagen auf die folgenden Medaillenränge. Beim Dietzel-Pokalschießen gingen 31 Mannschaften an den Start. Den Teamwettbewerb der Damen entschied die Raiffeisenbank Wolfhagen in der Besetzung Diana Rogge, Sigrid Schneider, Carolin Neuhof und Heide Werner mit 348 Ringen klar zu ihren Gunsten. Platz zwei ging an die Stadtverwaltung Wolfhagen (337), Dritte wurden die Frauen der Feuerwehr Wolfhagen (328). Im Duell der Mixedmannschaften behielt die Feuerwehr Wenigenhasungen (Katrin Butterweck, Markus Tripp, Mike Pietsch, Jan Hendrik Tripp) mit 360 Ringen die Nase vorne.

Gefolgt vom Team Teichberg (337) und dem CDU-Stadtverband Wolfhagen (335). Für die Raiffeisenbankerin Diana Rogge blieb es nicht der einzige Siegerpokal. Denn sie gewann mit 136 Ringen auch das Dameneinzel vor Kinga Lopatniuk (133) und Elke Masche (133). Bester Herren-Einzelschütze war Fabian Deimel (141), der Erwin Dingler (140) und Christian Hartmann (139) in die Schranken wies. Erwin Dingler vom Posauenchor Istha nahm aber trotzdem einen Siegerpokal mit, er gewann mit 140 Ringen die Seniorenwertung. Bester im Schießen der Sponsoren war mit 138 Ringen Arndt Knackstedt. Beim Glücksscheibenschuss gab es für Rainer Abel (71) als Besten und für Martin Gerhold als Schlusslicht jeweils ein mit 30 Euro gefülltes Sparschwein. Den vom Schirmherrn, CDU-Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon, ausgelobten Hauptgewinn, eine dreitägige All-Inclusive-Berlinreise, sicherte sich mit der besten Zehn Marc Mayer. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare