Neujahrsempfang des Zentrums für Demenz im evangelischen Gemeindezentrum

Füreinander da sein

Ehrenamtliche Helfer: Über 40 Frauen und Männer engagieren sich zusammen mit den hauptamtlichen Verantwortlichen derzeit im Altkreis Wolfhagen ehrenamtlich im Cafe Zeitlos - Zentrum für Demenz. Foto: Michl

Wolfhagen. Nach der Premiere im vergangenen Jahr veranstaltete das Cafe Zeitlos - Zentrum für Demenz zum zweiten Mal einen Neujahrsempfang. Diesmal im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen. Das Cafe Zeitlos ist ein Gemeinschaftsprojekt des Diakonischen Werkes Hofgeismar-Wolfhagen, des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Nordhessen sowie des Caritasverbandes Kassel.

Hauptamtliche Zeitlos-Mitarbeiterin Karin Zipperer-Heinemann zog gestern eine Bilanz der vielschichtigen Aktivitäten des vergangenen Jahres und präsentierte eine Vorschau für 2012. Dabei auch eine personelle Veränderung. Denn der mit ihr für Zeitlos zuständige Diakonie-Kollege Marcus Drescher tritt eine 18-monatige Elternzeit an, die Leitung während dieser Vakanz übernehmen gemeinsam neben Karin Zipperer-Heinemann noch Brigitte Voss und Jutta Reimold.

Der Neujahrsempfang der drei Zeitlos-Einrichtungen in Bad Emstal, Zierenberg sowie Wolfhagen war auch ein Dankeschöntreffen und Gedankenaustausch für die über 40 freiwilligen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich die Betreuung von Menschen mit Demenz auf die Fahnen geschrieben haben - sowohl in den drei Betreuungscafes mit derzeit 39 als auch im häuslichen Bereich mit 43 Patienten. Insgesamt wurden in 2011 von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern 82 Betreuungen geleistet.

Cafe Zeitlos bietet ein flächendeckendes Angebot an niederschwelliger Betreuung im Altkreis Wolfhagen. Dazu gehört die stundenweise Entlastung der Angehörigen im häuslichen Bereich sowie die Betreuungsgruppen an den drei Standorten.

„Damit“, so Karin Zipperer-Heinemann, „haben wir Angebote geschaffen, die zu einer Entlastung und zu einer verbesserten Lebensqualität von Angehörigen und demenzerkrankten Menschen führen.“ (zih)

Quelle: HNA

Kommentare