Stressig ist es vor den Auftritten

80 Zöpfe in zwei Stunden: Garden des Karnevalvereins

Beim Zöpfeflechten: Julian Heerdegen, Heike Steuble, Annabell Horn und Susanne Wirtz. Foto: Vorrath

Ziegenhain. Unruhig warten sie im Flur. Sie stehen in einer Reihe und tuscheln nervös. Dann das Signal: Die Tür geht auf, die Musik spielt, und die Funkengarde des Ziegenhainer Karnevalsvereins marschiert los.

Kurzclip

Doch bis alle 44 Gardemädchen fertig für den Einmarsch in den Festsaal waren, brauchte es viele Vorbereitungen. Gabi Albert, Bettina Heerdegen und Heike Steuble sind seit 13 Jahren das Trio hinter den Kulissen der Sternen-, Prinzen- und Funkengarde. Sie investieren viel Zeit in die Vorbereitung der Auftritte. „Wir fangen im Sommer an den Karneval zu planen“, erklärt Bettina Heerdegen. Ab Weihnachten arbeiten die drei dann an jedem Wochenende samstags und sonntags, wie Heike Steuble erzählt. Unterstützt werden sie dabei von den Eltern der Tänzerinnen.

Es gibt viel zu tun: „Wir müssen die Musik aussuchen“, berichtet Heerdegen. Diese müsse sich für Gardetanz eignen. Der richtige Takt sei entscheiden. „Dieses Jahr tanzen wir den Gangnam Style.“ Dann ginge es an die Tänze: „Die drei Garden tanzen fünf Tänze.“ Die Jüngsten gehen noch in den Kindergarten und üben leichtere Tänze, als die zwölf bis 21-Jährigen.

Wenn alles vorbereitet ist, wird es am Tag des Auftritts stressig. Jede Garde hat in der Kulturhalle eine Umkleide. Dort hat jedes Mädchen einen Stuhl. Darunter befindet sich ein Schuhkarton mit Accessoires. Die Uniformen hängen auf nummerierten Bügeln. „Auch die Kleidungsstücke sind nummeriert. Sonst gibt es Unordnung“, weiß Heerdegen. In der Mitte des Raums steht ein Buffet. „Das wird von den Eltern organisiert.“

Ab 15 Uhr kommen die ersten Mädchen zum Zöpfeflechten. Heike Steuble: „Mit vier Leuten brauchen wir zwei Stunden , um allen die Haare zu flechten.“ Das sind kanpp 80 Zöpfe. Ab 18 Uhr geht es weiter mit dem Schminken. „Dafür kommt extra eine Mutter, die in einem Kosmetikstudio arbeitet.“ 30 Minuten vor dem Auftritt schlüpfen die Mädchen in ihre Uniformen. Dann es geht es in den Flur und sie warten bis die Musik anfängt zu spielen. Der Auftritt kann beginnen.

Von Jonathan Vorrath

Quelle: HNA

Kommentare