Bayern-Fan in Borken zusammengeschlagen - Zeugen gesucht

Schwalm-Eder. In Borken wurde am Samstagabend ein 46-jähriger Fan des FC Bayern München überfallen und schwer verletzt. Bereits vor vier Wochen wurde der Vorsitzende der Spielvereinigung Zella-Loshausen nach einer Begegnung von einem Spieler brutal zusammengeschlagen.

Die Entwicklung auf und abseits der Sportplätze sei alarmierend, sagt Rolf Hocke, Präsident des Hessischen Fußballverbandes (HFV) aus Wabern.

Es sei erschreckend, wie in Hessen in allen Ligen die Gewaltbereitschaft rund um die Spielfelder zugenommen habe. „Wir erarbeiten mit dem HFV und dem DFB Initiativen, um die Deeskalation, Aufklärung und Gewaltvorbeugung zu fördern.“ Die Ereignisse im Profifußball seien keineswegs losgelöst zu betrachten: „Auch in den niederklassigen Ligen gibt es diese verrückten Einzeltäter“, sagt Hocke.

Eine Erfahrung, die auch Erwin Naumann macht. Der 63-Jährige war zwölf Jahre lang Vorsitzender des Sportgerichts im Schwalm-Eder-Kreis - seit März ist er Kreisfußballwart.

„Wir stellen fest, dass der Respekt abnimmt. Das zeigt sich gerade bei den zum Teil üblen Beleidigungen von Schiedsrichtern“, sagt Naumann. Diese würden nicht als Autorität geachtet. Gerade Eltern jüngerer Spieler sieht er in der Pflicht. Wie sich manche Erwachsene an den Seitenlinien gebärdeten, sei verantwortungslos. Eltern und Spieler sollten Vorbilder sein.

In Kassel musste erst im Herbst ein Schüler-Hallenturnier abgebrochen werden, weil die Eltern aufeinander losgegangen waren, berichtet Hocke. Unvorstellbar nennt er das. Die Fankultur beim Fußball stecke in einer Krise: „Vom Handball und Basketball kennen wir solche Vorfälle nicht“, gibt er zu bedenken.

Seit August wurden neun Fälle vor dem Sportgericht des Landkreises verhandelt. In Großstädten wie Kassel, Frankfurt und Offenbach seien es regelmäßig 50 und mehr.

Polizei sucht Zeugen:

Ein 46-jährige Borkener wurde am Samstag nach dem Spiel des FC Bayern Münchens gegen den FC Chelsea von drei Männern angegriffen und schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilt, hatten die Täter den Mann zuvor wegen seines Bayern-Trikots angebrüllt. Der Überfall ereignete sich im Bereich des Pferdetränkeplatzes. Der Mann erlitt unter anderem innere Verletzungen und liegt im Krankenhaus. Über die Täter kann das Opfer lediglich sagen, dass sie etwa 18 Jahre alt sind und 1,80 Meter groß. Alle drei waren dunkel gekleidet. Die Polizei sucht jetzt Zeugen des Überfalls in Borken. (ddd)

• Hinweise: Polizei Homberg, unter Tel. 05681/7740

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Kommentare