Gärtner zündete Hecke statt Unkraut an

Melsungen Zu einem Heckenbrand ist es am Mittwoch kurz nach 14 Uhr in der Straße zum Alten Kesselberg in Melsungen gekommen. Der 62-jährige Mitarbeiter eines Garten- und Hausmeisterservices aus Spangenberg hatte mit einem Gasbrenner Unkraut auf einem Gehweg abgeflämmt.

Dabei war auch die zwei Meter hohe und etwa einem Meter breite Tujahecke in Brand geraten. Die Bewohner des Hauses versuchten sofort, mit einem Gartenschlauch zu löschen und alarmierten die Melsunger Feuerwehr. Die Feuerwehr brauchte aber nicht mehr auszurücken, da die Anwohner die Hecke selbst ablöschen konnten. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf etwa 200 Euro.

Da es immer wieder zu Hecken- und Flächenbränden durch den unsachgemäßen Umgang beim Unkrautvernichten kommt, weist die Feuerwehr darauf hin, dass beim Abflämmen kein brennbares Material in der Nähe sein darf. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare