Trotz Kälte viele Besucher beim Osterfeuer des Fritzlarer Motorrad-Clubs

+
Riesenspaß beim Osterfeuer: In der Ederau feierten Petra Sudmann, Claudia Tschirley, Conny Göbel, Gaby Wottrich, Beate Pfannkuch, Heike Mette (vorn v.l.) sowie Roland Andres, Markus Göbel, Dirk Rauthe und Jörg Simon (hinten v.l.).

Fritzlar. Die Rauchschwaden sah man vielerorts schon aus einigen Kilometer Entfernung. Überall im Landkreis trafen sich am Samstagabend Menschen rund um die zahlreichen Osterfeuer.

Musik, Bratwurst und das überraschend beständige Wetter zogen die Besucher in Scharen an. Feuer und Flamme für Ostern waren zum Beispiel die Besucher des Osterfeuers des Fritzlarer Motorrad-Clubs.

Kurzclip:
Ein Blick aufs Feuer

Die Zweiradfans um ihren Präsident Markus Göbel hatten ein stattliches Stangengebilde aus trockenen Fichtenstämmen aufgestellt, das dann kurz vor 20 Uhr angezündet wurde. Je später es wurde, desto mehr Besucher kamen zum bereits 29. Osterfuer des MC am Grillplatz gleich neben dem Schwimmbad.

Mit dicken Jacken und Mützen trotzen sie der Kälte und wärmten sich in der Nähe der heißen Flammen auf. Dazu gab es Essen und Trinken und viel Spaß.

Im nächsten Jahr will der Motorrad-Club seinen 30. Geburtstag groß feiern, verriet Markus Göbel. Dann soll es am Ostersamstag bereits ein Programm am Nachmittag geben. Unter anderem wollen die Clubmitglieder ihre Maschinen präsentieren, eine Band wird spielen und natürlich lädt der MC auch wieder zum Osterfeuer ein.

Der Fritzlarer Motorradclub wurde 1983 gegründet. Heute besteht der Club aus einem eingespielten Team von 30 Bikern im Alter zwischen 35 und 80 Jahren. Mit der Gründung des Clubs wurde auch gleich das erste Osterfeuer - damals noch an der Geismarer Schutzhütte - entzündet. Im vierten Jahr wurde dann der Steinbruch Kalkofen in Fritzlar für diesen Event genutzt, ehe es nach dessen Schließung im Jahr 2006 an den Grillplatz am Schwimmbad verlegt wurde.

Quelle: HNA

Kommentare