HNA-Interview: Amelie, David und Fabian sind über Weihnachten in Mexiko und Nintendo

Ganz viele Wünsche aufgeklebt

Freuen sich auf Weihnachten: von links David Sonnak, sechs Jahre alt, Amelie Behncke, fünf, und Fabian Sonnak, drei, aus Melsungen warten auf den Weihnachtsmann. Foto: Feser

Melsungen. Heute ist es endlich soweit: Der Heiligabend steht vor der Tür. Die Kinder haben schon so sehnsüchtig darauf gewartet. Aber kommt das Christkind? Oder der Weihnachtsmann? Darüber haben wir mit den Melsunger Kindern Amelie Behncke, fünf Jahre alt, David Sonnak, sechs, und Fabian Sonnak, drei, gesprochen.

Wer kommt zu euch am Heiligabend: das Christkind oder der Weihnachtsmann?

Fabian: Der Weihnachtsmann.

Amelie: Ich weiß es noch nicht, weil ich in diesem Jahr in Mexiko Weihnachten feiere.

David: Zu uns kommt auf jeden Fall der Weihnachtsmann.

Amelie: In Mexiko ist das anders, da sieht man den Weihnachtsmann nicht, weil er über Nacht kommt. Das ist nicht wie hier in Deutschland, wo man ihn ja sieht.

David: Ja, man sieht den am Heiligen Abend. Aber bei uns werden ihn nur Mama und Papa sehen, wir Kinder nicht.

Amelie: Ich habe ihn schon drei Mal gesehen.

David: Und ich habe ihn einmal bei Oma in Leipzig gesehen. Wir waren schon fünf Mal in Leipzig. Da ist auch ein großer Apfelbaum, wo man sich gut festhalten kann. Beim ersten Mal durfte ich nicht rauf klettern, dann aber schon.

Amelie: Wie groß ist denn der Baum?

David: Das ist so einer von hier bis an die Decke. Ich konnte bis zum letzten Ast klettern. Naja, bis zum zweitletzten.

Und was wünscht ihr euch vom Weihnachtsmann?

David: Ich wünsche mir Nintendo. Fabian darf das aber nicht, weil er noch zu klein ist.

Amelie: Meine große Schwester hat schon ein Nintendo, und ich darf damit spielen.

David: Du bist ja auch schon fünf, und Fabian ist erst drei.

Fabian: Ich habe mir einen Kran und einen Hubschrauber gewünscht, alles ferngesteuert. Und einen Zug.

David: Das ist aber ein normaler Zug. Oder doch ein ferngesteuerter.

Fabian: Nee, das ist ein normaler.

David: Nee, das kann auch ein elektrischer sein.

Habt ihr dem Weihnachtsmann einen Brief geschrieben?

Amelie: Ich kann ja noch gar nicht schreiben.

David: Ich schon, aber wir haben einen zwei Seiten langen Zettel für den Weihnachtsmann gemacht und unsere Wünsche aus einer Zeitung ausgeschnitten und aufgeklebt. Aber Nintendo habe ich draufgeschrieben.

Amelie: Ich lass’ mich überraschen.

Wo kommt denn eigentlich der Weihnachtsmann her?

David: Er kommt aus der Himmelsstadt, und ich freu mich richtig mächtig auf ihn.

Amelie: Er kommt vom Nordpol und hat einen Schlitten dabei.

Und worauf freust du dich am meisten, Fabian?

Fabian: Auf die Geschenke. Und auf den schönen Baum auch. Kannst du auch auf einem Bein hüpfen? (Fabian hüpft durchs Zimmer, auf einem Bein.)

Amelie: Ja, ich kann das schon schneller. (Amelie hüpft hinter Fabian her.)

Habt ihr denn noch Lust, über Weihnachten zu sprechen?

Fabian: Nein, ich nicht mehr.

Amelie: Ich schon.

David: Ich auch.

Amelie: Am schönsten ist, dass der Weihnachtsmann kommt. Und wir werden ihm eine Karte machen.

David: Du meinst einen Brief.

Amelie: Wir schicken ihm einen Brief und schreiben drauf, was wir uns wünschen. Mein Papa schreibt das rein.

Und was wünschst du dir, Amelie?

Amelie: Das weiß ich jetzt noch nicht. Das überlege ich erst, wenn Papa die Karte schreibt.

Von Claudia Feser

Quelle: HNA

Kommentare