Auf der Zielgeraden

Gasversorgung in Breuna: Die EWF hat die größte Etappe geschafft

Die Baustelle in der Volkmarser Straße: Sie hat nicht nur Verkehrsteilnehmern einiges abverlangt. Baumnwurzeln im Gehweg haben entsprechend größeren Aufwand gefordert. Doch alles läuft nach Plan, wie Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) Kundenberater Frank Schmidtmann (links) und EWF-Projektleiter Robert Erlemann erklärten. Fotos:  Wüllner

Breuna. Die Ampelregelung am Kreisel in der Ortsmitte von Breuna hat so manchen Autofahrer auf die Palme gebracht. Doch anders ließen sich die Bauarbeiten für die neuen Gashausanschlüsse der EWF im fließenden Verkehr nicht ermöglichen, berichtete der Projektleiter der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF), Robert Erlemann.

Zudem habe es Auflagen der Straßenbaubehörde gegeben, damit es keinen gefährlichen Rückstau bis in den Kreisel gebe.

Bei der Behörde spricht man bei dieser Sonderschaltung von „für die Leichtigkeit des Verkehrs“. So konnte die Energie Waldeck-Frankenberg die Hausanschlüsse nur in Etappen bauen und Verkehrsteilnehmer waren von längeren Wartezeiten genervt. Doch jetzt ist es fast geschafft - zumindest in der Volkmarser Straße.

Investition von 1,8 Mio. Euro

Bereits im vergangenen Jahr hatte die EWF insgesamt fünf Kilometer Erdgasrohre im Ortsnetz Breuna verlegt. In diesem Jahr sind noch weitere 1,5 Kilometer hinzugekommen und werde noch gebaut. 200 Aufträge für einen Erdgashausanschluss liegen der EWF vor, berichtete EWF-Kundenberater Frank Schmittmann. Das sei ein gutes Ergebnis und er ist sicher, dass noch weiter folgen werden. Die EWF bietet ein pauschales Angebotsverfahren an. Der Preis für einen Gasanschluss ist abhänging vom Aufwand. Die EWF investiert in Breuna 1,84 Millionen Euro. Weil die Asphaltschicht der Volkmarser Straße noch relativ neu ist, hat sich die EWF für die Versorgungsleitung im Gehweg entschieden. Entsprechend wurden die Anschlüsse unter der Straße durchgepresst. „Das geht nicht immer, aber hier waren die Voraussetzungen gegeben“, sagte Robert Erlemann. Parallel zu den Erdgasrohren wurden auch Erdkabel ausgetauscht um die Versorgungssicherheit im Bereich der Stromversorgung zu gewährleisten.

Nach Abschluss der Bauarbeiten in der Volkmarser Straße geht es in der Wettesinger Straße und parallel dazu in der Straße „Am Wiesacker“ weiter. Dort rechnen die Bauherren nicht mit derartigen Verkehrsbehinderungen, wie in der Volkmarser Straße. Geplant hat die EWF zudem Bauarbeiten in Teilbereichen der Escheberger Straße sowie „An der Schanze“ und im Birkenweg.

Damit ist die Gasversorgung in Breuna aber noch nicht abgeschlossen. „Der Ausbau des Ortsnetzes geht auch im nächsten Jahr weiter und EWF wird je nach Kundennachfrage weitere Straßenzüge erschließen“, sagte EWF-Pressesprecher Axel Voigt auf Nachfrage der HNA.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare