Die Stonevalley Brass Band gab ein Konzert in der Stadtkirche in Treysa

Geburtstag musikalisch

Hoch zufrieden: Die jungen Musiker spielten vor fast vollbesetztem Haus auf und gaben Einblick in ein breitgefächertes Repertoire. Foto: privat

Schwalmstadt. Zu einer besonderen Geburtstagsfeier hatte die Stonevalley Brass Band in die Stadtkirche nach Treysa eingeladen.

Bereits seit einem Jahr spielen die sieben Musiker nun schon mit großem Erfolg zusammen und dirigieren untereinander die eingeübten Stücke.

Das Geburtstagskonzert fand in einer fast voll besetzten Stadtkirche unter großem Applaus der Zuschauer statt, berichtet die Band. Wieder einmal war es den jungen Musikern gelungen, ein sehr breit gefächertes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen.

Flammkuchen in der Pause

Der Bach-Satz „Oh Jesulein süß“ fand genauso großen Anklang wie Linda Perrys „Beautiful“. Aus der Oper Russalka wurde das Lied „An den Mond“ den Zuhörern leise ans Ohr gebracht. Um mit ihren Gästen ein paar gesellige Minuten verbringen zu können, gab es eine kurze Pause mit Flammkuchen und Brezeln. Viele Begegnungen und Gespräche fanden hier einen Raum. Gut gelaunt ging es für die Zuhörer in den zweiten Teil des Konzertes, der mit einem gemeinsamen „We wanna thank you very kindly for this good, good food“ schwungvoll begann. Aber auch die modernen Stücke kamen nicht zu kurz: „Mamma Loo“ von den Les Humphries Singers oder auch „Sambango“ von Michael Schütz wurden schwungvoll intoniert. Auch ihre Favoriten „The Rose“ und das bereits herbeigesehnte „Gabriellas Song“ gab die Gruppe zum Besten.

Nach einer Zugabe verabschiedeten sich die jungen Musiker von ihrem Publikum. (jkö) • Die Stonevalley Brass Band wird diesen Sonntag, 1. September, in Ascherode beim Scheunenfest ab 14.30 Uhr mit einer ganz anderen Musikrichtung zu hören sein.

Quelle: HNA

Kommentare