Landwirt muss wegen Vergewaltigung drei Jahre ins Gefängnis

Marburg/Schwalmstadt. Wegen Vergewaltigung und Nötigung einer damals 15-Jährigen hat das Marburger Landgericht in einem Berufungsverfahren einen 39-jährigen Landwirt aus dem Altkreis Ziegenhain zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt.

Zusätzlich muss der Mann 5000 Euro Schmerzensgeld an die heute 19-Jährige zahlen. In seinem Urteil ging Richter Dr. Thomas Wolf damit über das Strafmaß des Amtsgerichts in Treysa hinaus.

Dort war der Mann bereits im Mai 2009 zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden (wir berichteten). Dagegen hatten sowohl der Angeklagte als auch die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.

Das Gericht sah es unter anderem als zweifelsfrei erwiesen an, dass der Mann das Mädchen aus seinem Bekanntenkreis, zu dem er ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hatte, im Januar 2008 in seinem Privatfahrzeug mit körperlicher Gewalt zum Geschlechtsverkehr gezwungen hatte. (zaw)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Mittwochsausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion