Bilder von Markus Deuker werden in Sparkassenfiliale in Wolfhagen ausgestellt

Gefühlswelt auf Leinwand

Besondere Kunst: Petra Scholl-Munsel und Lea Israel vom Emstaler Verein eröffneten zusammen mit Bernd Schneider und Joachim Kohlhepp von der Kasseler Sparkasse (von rechts) eine Ausstellung mit Bildern des Künstlers Markus Deucker. Diese ist noch bis zum 16. März in der Kundenhalle der Wolfhager Geschäftsstelle der Kasseler Sparkasse zu Gast. Foto:  zih

Wolfhagen. Eine ungewöhnliche Ausstellung mit 33 Bildern des verstorbenen Künstlers Markus Deuker gibt es bis zum 16. März – während der Geschäftszeiten – in der Kundenhalle der Wolfhager Geschäftsstelle der Kasseler Sparkasse zu sehen. Es sind nicht nur die kräftigen Farben mit Signalwirkung, sondern auch die Szenen und Motive in einer Mischung aus gegenständlicher Realität und teilweise surrealistischer Fantasie, die den Betrachter in seinen Bann ziehen. Organisiert hat die Ausstellung der Emstaler Verein als ein gemeinnütziger Träger im Bereich ambulanter, psychosozialer Versorgung von psychisch Kranken und seelisch Behinderten.

Der Verein betreute auch den psychisch erkrankten Markus Deuker. Nach dessen Tod bekam der Verein die Exponate von Familie Deuker geschenkt. „Der Erlös aus dem Bilderverkauf fließt zweckgebunden ausschließlich unserer gemeinnützigen Vereinsarbeit sowie dem in Wolfhagen geplanten Psychosozialen Zentrum zu“, sagt Petra Scholl-Munsel vom Emstaler Verein. Es gibt zwei Preisklassen: 49 sowie 79 Euro pro Bild, wobei jeder Käufer den Betrag mit einer Spende aufstocken kann.

„Die Bilder spiegeln das Leben von Markus als psychisch Erkrankten wider“, erklärt Familie Deuker. Er habe seine musikalischen Kompositionen weder studiert noch systematisch gelernt. Vielmehr hat Markus Deuker als Autodidakt ein Ventil gefunden, um seine Eindrücke, Gedanken mal quälend, mal lebenslustig zu reflektieren und aufzuarbeiten.

Markus’ Bruder Michael erzählt: „Jedes einzelne Bild hat seine eigene Geschichte und seine eigene sehr persönliche Bedeutung. Jedes ist ein mit Herzblut und Seelennot gemaltes Unikat und reflektiert eindringlich seine jeweilige zerrissene Gefühls- und Gedankenwelt.“ (zih)

Quelle: HNA

Kommentare