Initiative ruft zu Demo und Kundgebung am 22. Februar auf

Gegen Agrarfabriken

Gudensberg. Für bäuerliche Betriebe und gegen Massentierhaltung setzt sich die Bürgerinitiative Chattengau ein. Das will die Initiative bei einer Demonstration deutlich machen. Die Kundgebung richtet sich laut Mitteilung auch gegen die mögliche Erweiterung eines Gudensberger Geflügelschlachtbetriebes.

Die Demonstration startet am Samstag, 22. Februar, um 11 Uhr auf dem Parkplatz der Gudensberger Gesamtschule am Schwimmbadweg. Anschließend zieht der Demonstrationszug durch die Innenstadt in Richtung Rathaus. Unweit vom Rathaus endet die Veranstaltung mit einer Kundgebung. Die Demonstration fällt nach Angaben der Bürgerinitiative nur bei extrem schlechtem Wetter aus.

Die Bürgerinitiative Chattengau gegen Massentierhaltung lädt alle ein, die zeigen wollen, dass sie nicht bereit sind, die Auswüchse der industriellen Tierhaltung zu akzeptieren. Ziel sei es nicht, gegen mittelständisch-bäuerliche Betriebe oder Unternehmen mit artgerechter Haltung vorzugehen.

Die Bürgerinitiative protestiert nach eigenen Angaben vielmehr gegen eine Tierhaltung und -schlachtung, „die weder nachhaltig und ethisch noch sozial und gesund ist“, heißt es in einer Ankündigung. Gefordert werde eine Fleischproduktion, die Mensch und Umwelt schütze und gute Lebensbedingungen für Tiere sicherstelle. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare