Ausstellung zu Verfolgten des Nazi-Regimes

Gegen das Vergessen

Trutzhain. In Kooperation mit der Gedenkstätte und dem Museum Trutzhain haben Schüler der Melanchthon-Schule eine Ausstellung zu literarischen Werken über die Verfolgung im nationalsozialistischen Deutschland zusammengestellt. Noch bis Mittwoch, 29. Februar, besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse des Unterrichtsprojektes in der Gedenkstätte Trutzhain zu besichtigen.

20 Plakate informieren über literarische Werke, die Diskriminierung und Verfolgung, Gefangenschaft und Ermordung im Nationalsozialismus thematisieren. Zu den vorgestellten Texten gehören solche bekannter Schriftsteller wie der „Roman eines Schicksallosen“ des Literaturnobelpreisträgers Imre Kertesz, das Tagebuch der Anne Frank und Christa Wolfs „Kindheitsmuster“.

Kindheit in Oberaula

Andere Werke zeichnen sich durch einen Bezug zur Region aus wie die Briefe von Lili Jahn aus dem „Arbeitserziehungslager Breitenau“ bei Guxhagen oder Marga Spiegels Erinnerungen an ihre Kindheit in Oberaula. (syg)

Öffnungsszeiten: dienstags bis donnerstags 9 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, freitags 9 bis 13 Uhr, jeden zweiten und vierten. Sonntag im Monat 14 bis 17 Uhr

Kontakt: Tel. 0 66 91 / 7106 62, Email: info@gedenkstaette-trutzhain.de

Quelle: HNA

Kommentare