Ausflugsziel für Naturliebhaber

Neukirchen und Schwalm sind Geheimtipp für die Städter

+
Frankfurter happy im Urbachtal: Von links Myriam Brehl v. Heyking, Dorothee Hünerkopf und Beate Hunger. Im Bildhintergrund sind die Funktionsgebäude des Reisemobilparks zu sehen, zehn bis 25 Mobile stehen durchschnittlich pro Nacht auf dem Platz.

Neukirchen. Für Petra Hunger ist es Freiheit. Die Frankfurterin (50) hat Freundin Myriam Brehl v. Heyking und ihre vier Hunde ins frisch angeschaffte Wohnmobil gepackt, und wenige Stunden später begannen ihre Ferien im Reisemobilpark Urbachtal in Neukirchen.

Hier genießt das heitere Grüppchen das beschauliche Camperleben, aber auch hochwertige Sanitäranlagen mit Waschmaschine und Trockner, die Nähe zum Ortszentrum mit Restaurants und Geschäften. Auf dem Bahnradweg wird gestrampelt, auch zu Fuß soll die schöne Landschaft erkundet werden.

Damit ist Petra Hunger genau die Besucherin, die Platzinhaber Klaus Hünerkopf im Visier hat. „Wir sind hier in Schwalm und Knüll ein echter Geheimtipp“, sagt er. Viele Menschen aus den großen und kleineren Städten, die bloß wenige Autostunden entfernt wohnen, seien neugierig auf dieses unbekannte Stückchen Erde zwischen der A5 und der A7. Aktive können Rad fahren, wandern, golfen, Erholungsbedürftige ausruhen, bummeln oder im Vergleich zur Großstadt preiswert essen gehen.

„Man muss also gar nicht weit fahren, viele Stunden im Wagen sitzen“, freut sich Begleiterin Myriam Brehl v. Heyking (50). Für sie ist es der allererste Trip im Wohnmobil, doch ist sie sich schon sicher: „Ich finde es bombe.“

Nur über eine Badegelegenheit am Platz würden sich die Frankfurterinnen noch freuen (Hünerkopf denkt schon über einen Schwimmteich nach) - und mehr regionale Verkaufsangebote entlang des Bahnradweges.

Mehr in der gedruckten Freitagausgabe der Schwälmer Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare