Der Ortsverband Fritzlar hat einen neuen Beleuchtungsmast in Betrieb genommen

Dem THW geht ein Licht auf

Neuer Lichtmast für den Fritzlarer Ortsverband: Hans-Joachim Gerhold vom Geschäftsbereich Homberg (vorn) überreichte symbolisch den Schlüssel für den neuen Lichtmast an den Fritzlarer Ortsbeauftragten Jürgen Lau. Foto: Zerhau

Fritzlar. Gleich vier Lichter sind dem Fritzlarer Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) jetzt aufgegangen. Hans-Joachim Gerhold vom Geschäftsbereich Homberg überreichte symbolisch den Schlüssel für den neuen Lichtmast an den Ortsbeauftragten Jürgen Lau.

Das neue Gerät hat eine Leistung von 40 kVA und ist mit 65 Dezibel sehr leise im Betrieb. Am Mast, der bis zu siebeneinhalb Meter ausfahrbar ist, sind zwei Halogenlampen mit jeweils 1500 Watt sowie zwei Gasentladungslampen mit jeweils 400 Watt montiert. Insgesamt haben die Lampen eine Leuchtleistung von 138 000 Lumen. Mit einer Dieseltankfüllung kann das Aggregat bis zu 30 Stunden lang betrieben werden.

Bund übernimmt Kosten

An den Kosten von 39 000 Euro, die der Bund übernimmt, hat sich der THW-Helferverein vom Ortsverband Fritzlar mit 2000 Euro beteiligt.

Der Lichtmast kann im Bedarfsfall bei Unfällen und Katastrophen im gesamten Bundesgebiet eingesetzt werden, dazu im regionalen Bereich auf Anforderung. Beim THW in Fritzlar ist der 1. Technische Zug mit der 1. und 2. Bergung sowie mit der Fachgruppe Beleuchtung stationiert. Am Samstag, 11. August, feiert der THW-Ortsverband Fritzlar sein 60-jähriges Bestehen, die THW-Jugend ihren 40. Geburtstag. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare