Mit anderen gemeinsam Werbung machen

Wo geht die Reise hin?

Die Auflösung der Kur- und Tourismus GmbH wird Bürgermeister Michael Köhler hinnehmen. Auf Anfrage der HNA erklärte er, keinen Widerspruch einzulegen. Doch wie geht es mit dem Tourismus weiter in der Kurgemeinde?

Um den Parlamentsbeschluss umzusetzen, müsse auch die Gesellschafterversammlung einen entsprechenden Beschluss fassen. Auch müsse das Personal entlassen werden. Die Mehrzahl der 22 Beschäftigten der GmbH seien allerdings Beschäftigte der Gemeinde gewesen. „Eine Änderung des Arbeitsvertrages halte ich nicht für besonders problematisch“, sagte Köhler.

Für die eigentliche Auflösung der Gesellschaft müsse ein Liquidator eingesetzt werden. Nach dem GmbH-Gesetz könne das der Geschäftsführer übernehmen. Nach Darstellung von Köhler habe Uli Dickas erklärt, die Aufgabe nicht übernehmen zu wollen.

Wie die Kurverwaltung künftig aussehen könnte, dazu wollte Köhler noch nichts sagen. Er habe gewisse Vorstellungen, die er aber zunächst mit den Fraktionen besprechen möchte, zumal der Kuramtsleiter Dieter Trinks im kommenden Jahr in Ruhestand gehe. Für das Marketing sieht der Verwaltungschef drei Möglichkeiten: • durch die Touristischen Arbeitsgemeinschaften könnte Bad Wildungen oder der Edersee die Aufgabe übernehmen, • ein neuer Mitarbeiter könnte eingestellt werden, • ein aus dem Haushalt ausgegliederter Eigenbetrieb könnte gegründet werden. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare