Projekt: Pro Musica und Neuapostolischer Kirchenchor bereiten Schubert-Messe vor

Drei Chöre in Treysaer Stadtkirche

+
Proben laufen: Die Sänger der Vokalgruppe Pro Musica und des neuapostolischen Kirchenchores Schwalmstadt werden am Samstag in einer Woche in der Stadtkirche zu hören sein.

Schwalmstadt . Der Silcherchor Homberg, die Vokalgruppe Pro Musica Schwalmstadt sowie der Neuapostolische Kirchenchor Schwalmstadt bereiten sich seit mehreren Wochen auf ein besonderes Konzertereignis vor. Am 23. März erklingt in der Treysaer Stadtkirche die Messe Es-Dur von Franz Schubert.

Unterstützt werden die 80 Chorsänger von fünf Solisten: Marion Clausen (Sopran), Judith Stehl (Alt), Michael Brauer (Tenor), Steffen Gellert (Tenor) und Andreas Machmüller (Bass). Begleitet wird das Konzert vom Kammerorchester Accompagnato Kassel mit Konzertmeisterin Susanne Hermann. Die musikalische Leitung hat Reiner Eder.

Die Sopranistin Marion Clausen absolvierte ihre Gesangsausbildung in Hannover. Bei Dr. Ernst Huber-Contwig studierte sie Musikkinästhesie. Derzeit ist Clausen deutschlandweit im Konzert- und Oratorienfach freischaffend tätig. In ihrer Heimatstadt Marburg trat sie in der Uraufführung von Albert Kauls „Süßes Heil, laß Dich umfangen“ (1999) auf. Ihr Repertoire umfasst Partien des Konzert- und Oratorienfaches sowie geistliche und weltliche Werke aus den Epochen – vom mittelalterlichen Minnelied bis zu klassisch modernen Kompositionen.

Die Altistin Judith Stehl, geboren 1985, begann ihre musikalische Ausbildung in ihren Kindertagen. Mit Geige und Stimme wirkte sie in Orchestern und Chören mit, etwa im JSO Kassel. Nach dem Abitur studierte sie Musik, Deutsch und evangelische Theologie auf Lehramt. Daneben nahm sie Gesangsunterricht bei Hans-Josef Overmann. Ihr Debüt als Altistin feierte Stehl 2012 als dritte Dame in Mozarts Zauberflöte.

Der Tenor Michael Brauer wurde 1965 in Wien geboren. Seine Jugend verbrachte er in Bad Hersfeld, wo er als Schüler in der Kantorei und später im Opernchor sang. Brauer studierte Lehramt in Gießen. Dort war er Mitglied des Extrachores im Stadttheater, jetzt ist er Mitglied des Vokalensembles „Marburger Oktett“. Im privaten Gesangsstudium bildet er seine Stimme weiter aus. Neben Opernauftritten ist Brauer als Oratoriensänger zu hören. Zu seinem Repertoire gehören Werke von Mendelssohn, Bach und Mozart.

Solopartien im Stadttheater

Bassbariton Andreas Machmüller bildete seine Stimme während des Ingenieur-Studiums weiter aus. Er erarbeitete sich ein überwiegend geistliches Repertoire, das ihm unter anderem solistische Auftritte im Raum München und Braunschweig ermöglichte. Der projektbezogene Einsatz am Stadttheater Gießen führte Machmüller über den Haus- chor hin zu kleineren Solopartien und Liedkonzerten.

Tenor Steffen Gellert, Jahrgang 1966, singt seit Kindertagen in diversen Chören und seit seinem 17. Lebensjahr beständig als erfahrener Solist. Mit einer schönen Naturstimme gesegnet, hat sich Gellert autodidaktisch eine außergewöhnliche Bandbreite erarbeitet, die er bei Auftritten eindrucksvoll präsentiert.

Quelle: HNA

Kommentare