Etat 2011 beschlossen

Geld für die Bühne

Gudensberg. Die Finanzen sind und bleiben in Gudensberg ein Thema, das zwar diskutiert wird, über das sich die Kommunalpolitiker, egal welcher Partei, aber nicht lange streiten. So war es auch in der Stadtverordnetensitzung am Donnerstagabend.

Einmütig stimmte das Parlament dem Haushalt für das Jahr 2011 zu, der geprägt ist vom Willen, wie bisher in eine gute Infrastruktur und eine bessere Lebensqualität der Menschen in dem Städtchen zu investieren.

Da Gudensberg immer noch über ein Polster von mehr als 6,5 Mio. Euro verfügt, können die Ausgaben für zum Beispiel Straßen, Ausbau der Stadtparkbühne und neues Förderprogramm für die alten Ortskerne aus der Rücklage finanziert werden.

Trotzdem werde man Gebühren und Steuern moderat anheben, sagte Michael Höhmann (SPD). So sei man auch künftig in der Lage, Kommunalpolitik gestalten zu können.

„Wir wollen nicht klagen“, sagte auch Hans-Erhard Grüttner (CDU), übte aber leichte Kritik am hohen Zuschussbedarf der Terrano-Bäder.

Es sei wichtig, Geld für weitere Verbesserungen in der Innenstadt zur Verfügung zu stellen, betonte Rolf Sorokin (FDP). Und auch Petra Gottwald (Grüne) zählte die positiven Seiten der Haushaltssituation in Gudensberg auf. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare