Projekt „Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen“ verteilt 68 000 Euro an Schulen

Geld für geputzte Tafeln

Saubere Sache: Charline Zielasko aus Olberode, Theresa Kurz aus Schorbach-Steinmühle und Jessica Brodt aus Neukirchen halten ihre Steinwaldschule sauber – zur Freude der Schulleiter und Kreisverwaltung um Landrat Frank-Martin Neupärtl (vorne rechts). Foto: Vogt

Neukirchen. „Heute gehen sie mit mehr, als sie gekommen sind“, sagte Helmut Doublier, Direktor der Steinwaldschule Neukirchen. Während der Schulleiterdienstversammlung in Neukirchen wurde das Preisgeld des Projekts „Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen“ vergeben: 68 000 Euro an 70 Schulen im Schwalm-Eder-Kreis.

Landrat Frank-Martin Neupärtl hatte zur Auszeichnungsfeier des Projekts „Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen“ in die Steinwaldschule eingeladen. Ziel sei die Verbesserung der Sauberkeit und Ordnung in den Schulen, sagte der Landrat.

71 Schulen hatten sich bereiterklärt, gemeinsam mit Schülern und Lehrern mehr auf die Sauberkeit in ihren Schule zu achten. Sie wollten den Reinigungskräften des Schwalm-Eder-Kreises die Arbeit erleichtern: mit Stühle hochstellen, die Tafel richtig putzen, groben Dreck weg kehren, Müll in den Mülleimer werfen anstatt ihn auf den Boden zu schmeißen.

Das Projekt spart Mehrarbeit für die Reinigungskräfte, die Kosten verursachen und beim Kreis kräftig zu Buche schlagen (siehe Hintergrund). Neben den Kosten gehe es um die Lernatmosphäre in den Klassen, die laut Neupärtl durch das Projekt verbessert werden: „Schulen sind Räume zum Lernen, aber auch zum Leben.“

Und es zeigt Wirkung: Bei den zweimal im Jahr stattfindenden unangemeldeten Kontrollen durch Mitarbeiter des Kreises schnitten die Schulen fast durchweg sehr gut ab. Neupärtl: „69 Schulen erreichen ein Sehr gut oder Gut. Das hatten wir noch nie.“

Aus den Ergebnissen der Kontrollen, der Schulform und den Schülerzahlen ergibt sich ein Bonus, den die Schulen am Mittwoch mit nach Hause nehmen konnten. Er steht ihnen zur freien Verfügung. So variierte der Bonus von 200 Euro für die kleine Grundschule in Allendorf mit 18 Schülern bis zu 4422,50 Euro für die Radtko-Stöckl-Schule in Melsungen mit 1500 Schülern. (zvo)

Quelle: HNA

Kommentare