Geld für die Krippe – Ampel bereitet Sorge

Wenn nächsten Monat die Krippe in Schrecksbach den Betrieb aufnimmt, wird es weder am Inventar noch an Personal hapern: Das Gemeindeparlament gab einstimmig grüne Licht für überplanmäßige Ausgaben für Einrichtungsgegenstände (14.000 Euro) und die Anpassung des Betreuungsschlüssels in beiden gemeindlichen Betreuungseinrichtungen.

Denn: Jüngere Kinder erfordern eine intensivere Betreuung. Die zur Betrieberlaubnis nötige Anhebung des sogenannten Betreuungsschlüssels der Erzieherinnen wird die Gemeinde unter dem Strich jährlich 60.000 Euro kosten.

Um den Nachwuchs ging es auch in einem Antrag der CDU-Fraktion. Sie schlägt vor, dass der Schulbus künftig auch an den Haltestellen in Trockenbach und Schönberg stoppen soll, damit die Schüler die gefährliche Überquerung der Bundesstraße in Röllshausen vermeiden können. Das soll nun auf einstimmigen Wunsch des Parlaments mit den zuständigen Stellen verhandelt werden.

Die SPD signalisierte Zustimmung und schob einen weiteren Vorschlag nach. Die seit Jahren als gefährlich eingestufte Situation an der Ampel auf der B 254 in Röllshausen solle erneut mit Hessen Mobil (früher Straßen- und Verkehrsamt) besprochen und möglichst entschärft werden. Eine Verbesserung versprechen sich die Sozialdemokraten etwa von einer permanenten Geschwindigkeitsüberwachung und einer bewegunsgesteuerten Beleuchtung in den Dämmerungsstunden. Auch für diese Initiative stimmten sämtliche Gemeindeparlamentarier. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare