Stiftung Kirchenerhaltungsfonds belohnt Engagement der evangelischen Gemeinde in Elfershausen

Geldsegen für zwölf Gotteshäuser

Freude auf Kirchensanierung: Stiftungsvorsitzender Andreas Fehr (von links) mit Kirchenvorsteher Wilfried Schmidt, Karin Reichmann, Ortsvorsteher Karl-Heinz Reichmann, Pfarrerin Kirsten Bingel und Ilona Weisel vom Kirchenvorstand bei der Übergabe der Förderbewilligung in Kassel. Foto: Malmus

MALSFELD/KASSEL. „Kirchen sind die schönsten Orte der Gegenwart Gottes“ - Bischof Dr. Martin Hein brachte am Montag bei der Ausschüttung der Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck auf den Punkt, warum diese seit zehn Jahren den Erhalt und die Pflege denkmalgeschützer Gotteshäuser fördert. In einer Feierstunde im Gemeindepavillon der Christuskirche erhielten zwölf Gemeinden Förderbescheid über insgesamt 651 900 Euro. Diesmal sind die Mittel für Innenrenovierungs- und Orgelbauarbeiten bestimmt.

Bedacht wurde auch die Kirche Elfershausen mit 31 200 Euro. Die gleiche, für die nur kleine Gemeinde stolze Summe war vor Ort durch Spenden zusammengekommen.

Jeder Euro wird verdoppelt

Das Besondere der Stiftung ist, dass sie Eigeninitiative der Kirchengemeinden belohnt, indem jeder gesammelte Euro verdoppelt wird. In vielen Gemeinden habe die Aufnahme in den Kirchenerhaltungsfonds einen positiven Schub ausgelöst, sagte Stiftungsvorsitzender Andreas Fehr. Die Menschen setzten sich mit viel Engagement für ihre Kirche ein.

Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2000 seien mehr als 200 Bauvorhaben mit insgesamt 8,4 Millionen Euro gefördert worden. Aufgrund der sinkenden Zinserträge seien aber Zustiftungen nötig, damit das Ausschüttungsvolumen der Stiftung nicht weiter sinke. Bischof Hein merkte launig an: „Es reicht nicht, wenn die Kirche saniert ist und fortan geschont wird.“ Schließlich werde sie ja hergerichtet, um Gottes Gegenwart gemeinsam zu feiern.

In Elfershausen besteht da wohl kein Grund zur Sorge. Beispielhaft stellte die Gruppe aus dem Malsfelder Ortsteil ihre einfallsreichen Aktionen zum Spendensammeln vor. Mit den Einnahmen und dem Fördergeld soll die von Schwamm befallene Kirche saniert werden. (rud)

Quelle: HNA

Kommentare