Tagung des Knüllgebirgsvereins: Lehrgang zum Wanderführer geplant

Gelungene Touren mit der HNA

Treffen im Naturzentrum des Wildparks: 30 Teilnehmer aus 13 Zweigvereinen des Knüllgebirgsvereins trafen sich zu einer Fachtagung. Foto: privat

Schwalm-Eder. Im Naturzentrum des Wildparks Knüll haben sich 30 Wander-, Wege- und Naturschutzwarte aus 13 Zweigvereinen des Knüllgebirgsvereins zu einer Tagung getroffen. Dies bedeutete einen erheblichen Zuwachs. Erstmals nahmen auch Vertreter des Naturschutzes an der Konferenz teil.

In der Arbeitsgruppe der Wanderwarte wies Hauptwanderwart Matthias Hucke auf die Gemeinschaftswanderungen mit teilweise über 150 Wanderern pro Tour hin. Hucke berichtete auch von den Wanderungen, die in Kooperation mit der HNA in Ziegenhain, Homberg und Schrecksbach veranstaltet wurden. Sie seien sehr erfolgreich gewesen.

Gemeinsame Wanderungen

Für das Jahr 2014 informierte er über die drei geplanten Gemeinschafts-Wanderungen sowie einen Lehrgang zum zertifizierten Wander-, Natur- und Landschaftsführer, der erstmalig im Knüll vom 10. bis 19. Oktober 2014 angeboten werden soll.

Dazu werde es noch einen Informationsabend geben. Er soll am Donnerstag, 20. März 2014, im Hotel Combecher in Neukirchen stattfinden.

Für die Wegewarte berichtete Gerhard Hosemann über die Markierungsarbeiten am Hugenotten-Waldenserpfad von Schwabendorf über Frankenhain nach Hertingshausen. Anschließend informierten die Hauptwegewarte Wolfgang Limmeroth und Horst Seiler über den Stand der regionalen sowie überregionalen Wanderwege.

Die Naturschutzwarte beschäftigten sich unter der Leitung von Gudrun Waidelich mit der Windpotenzial-Karte des Landes Hessen (www.energieland.hessen.de) sowie den Auswirkung für die Region. Im Anschluss wurde der Bau eines Insektenhotels besprochen und auf die im Sommer erbaute Nisthilfe für Wildbienen, neben dem Info-Zentrum am Knüllköpfchen, hingewiesen.

Hinweis auf Lutherweg

Landeswegewart Carl-Michael Sauer erläuterte die Arbeit auf Landesebene. Er informierte über die Hessenwege, das neue Waldgesetz, zeitgemäße Markierungen sowie über den möglichen Verlauf des Lutherweges, der bis 2017 verwirklicht werden soll.

Im Anschluss begrüßte Matthias Hucke den Leiter des Naturzentrums Dr. Wolfgang Fröhlich, der bei einem ausführlichen Rundgang durch den Wildpark über den aktuellen Wildbestand sowie zukünftige Baumaßnahmen informierte. (red)

Quelle: HNA

Kommentare