Gemeinde muss künftig noch mehr sparen

Wabern. Der Haushalt der Gemeinde Wabern weist zum ersten Mal seit langer Zeit ein dickes Minus aus. Die Gemeinde hat in diesem Jahr rund 600 000 Euro mehr ausgegeben, als ihr zur Verfügung stand. Und das, obwohl zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 150 000 Euro in die Gemeindekasse geflossen sind.

Die höheren Ausgaben erklärt Bürgermeister Günter Jung unter anderem mit gestiegenen Energiekosten. Um die entstandenen Schulden in den kommenden Jahren abzubauen, schlägt Jung verschiedenen Einsparungen vor. Dies könnten die Erhöhung der Kanalbenutzungsgebühren, der Friedhofsgebühren und Erhöhung der Einnahmen durch die Vermietung der Dorfgemeinschaftshäuser sein. Da dies nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sei, beschäftige sich der Haupt- und Finanzausschuss bereits mit der Anhebung der Gewerbesteuer. Diese Steuererhöhung wäre für die Waberner Steuerzahler kostenneutral. (alh)

Quelle: HNA

Kommentare