Training für den Ernstfall

Gemeindefeuerwehren stellten sich einer Waldbrandübung

+
Großer Einsatz: Mehr als 160 Einsatzkräfte nahmen anlässlich des Gemeindefeuerwehrtages in Willingshausen an einer Übung teil. Es galt einen Waldbrand zu löschen und eine PÜfadfindergruppe aus schwierigem Gelände zu retten.

Willingshausen. Punkt 15 Uhr heulte am Samstag die Sirene in Merzhausen, und die Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, THW und DRK setzten sich wegen eines fiktiven Waldbrands in Bewegung.

Die Feuerwehren der Gemeinde Willingshausen nahmen ihren Gemeindefeuerwehrtag am Wochenende zum Anlass für eine solche Übung.

Der Hintergrund: Waldbrände sind nicht nur in südlichem Europa, wie etwa in Griechenland ein wichtiges Thema für die Feuerwehren, auch in Deutschland ereignen sich jedes Jahr Hunderte von Wald- und Flächenbränden. Oft stehen die eingesetzten Feuerwehren dann vor nicht alltäglichen Herausforderungen. Um in Ernstfall einen reibungslosen Ablauf zu garantieren schreibt das Land Hessen daher den hessischen Feuerwehren regelmäßige Waldbrandübungen vor.

Das Szenario: Der Übungslage nach war eine Pfadfindergruppe von dem Feuer eingeschlossen. Auf der Flucht vor den Flammen stürzten einige Kinder einen Steilhang hinunter. Nach Erkundung und Beurteilung der Lage teilte Einsatzleiter Host Faust die weitläufige Einsatzstelle um den alten, aufgelassenen Steinbruch bei Merzhausen in drei Abschnitte. Zug- und Gruppenführer nahmen ihre Aufträge entgegen, Fahrzeuge und Menschen setzten sich zielstrebig in Bewegung. Mit routinierten Handgriffen begannen die Einsatzkräfte mit der Brandbekämpfung und Menschenrettung.

Die Aufgaben: Es musste eine im Feuerwehrsprachgebrauch sogenannte „Wasserförderung über lange Wegstrecke“ aufgebaut werden, um überhaupt auf ausreichende Mengen Löschwasser für die Brandbekämpfung zurückgreifen zu können. Die Verletzten wurden aus dem Hang gerettet und versorgt, und natürlich galt es, den Waldbrand zu löschen.

Im Einsatz: An der Waldbrandübung nahmen über 160 Einsatzkräfte mit 22 Fahrzeugen teil. Neben den Feuerwehren aus der Gemeinde Willingshausen kamen auch das THW Schwalmstadt, der DRK Ortsverband Willingshausen, sowie Feuerwehrmänner und -frauen der Partnerfeuerwehr aus Usingen-Merzhausen zum Einsatz. Der von vielen mit Spannung und Neugier erwartete Hubschraubers der Bundespolizei kam nicht zum Einsatz. „Die Bundespolizei hat uns am Freitag abgesagt, der Hubschrauber wird am Wochenende für einen Einsatz benötigt“, erklärte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Ralf Lipphardt.

Das Fazit: Gemeindebrandinspektor Horst Faust zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf der Übung: „Die gestellten Aufgaben wurden durch die Einsatzkräfte schnell und professionell gelöst. Hauptziel der Übung war es die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Organisationen zu trainieren und dieses Ziel wurde erreicht.“

Bilder von der Übung

Feuerwehrübung in Willingshausen

Quelle: HNA

Kommentare